450-Euro-Job: Was müssen Sie bei einer geringfügigen Beschäftigung beachten?

Kurze Zusammenfassung zum 450-Euro-Job

  1. Bei einem Job auf 450-Euro-Basis darf der monatliche Verdienst eine Grenze von durchschnittlich 450 Euro bzw. das jährliche Einkommen einen Betrag von 5.400 Euro nicht überschreiten.
  2. Mehrere 450-Euro-Jobs müssen laut Arbeitsrecht zusammengerechnet werden.
  3. Um zu verhindern, dass die Einkünfte aus dem 450-Euro-Job auf den Hartz-4-Satz angerechnet werden, darf ein Freibetrag von 100 Euro nicht überschritten werden.

450-Euro-Jobs bzw. Minijobs finden sich in Deutschland vor allem im Verkauf oder in der Gastronomie und werden von den unterschiedlichsten Personengruppen ausgeübt. Welche arbeitsrechtlichen Vorschriften bei einem solchen Minijob Anwendung finden und inwiefern das Einkommen auf den Hartz-4-Satz angerechnet wird, erklären wir im Ratgeber.

450-Euro-Job: Wie viele Stunden Sie arbeiten, ist seit 2003 unerheblich.

450-Euro-Job: Wie viele Stunden Sie arbeiten, ist seit 2003 unerheblich.

Was zeichnet einen 450-Euro-Job aus?

Rentner, die durch einen 450-Euro-Job ihre Rente aufbessern möchten, Studenten, die etwas neben der elterlichen Unterstützung dazuverdienen wollen, oder auch Empfänger von Hartz 4 (Arbeitslosengeld 2) befinden sich meist in einem sogenannten geringfügigen Beschäftigungsverhältnis.

Wann es sich um ein solches handelt, ist in § 8 Absatz 1 SGB IV (Viertes Sozialgesetzbuch) festgehalten:

Eine geringfügige Beschäftigung liegt vor, wenn

  1. das Arbeitsentgelt aus dieser Beschäftigung regelmäßig im Monat 450 Euro nicht übersteigt,
  2. die Beschäftigung innerhalb eines Kalenderjahres auf längstens zwei Monate oder 50 Arbeitstage nach ihrer Eigenart begrenzt zu sein pflegt oder im Voraus vertraglich begrenzt ist, es sei denn, dass die Beschäftigung berufsmäßig ausgeübt wird und ihr Entgelt 450 Euro im Monat übersteigt.“

Wie der Name schon sagt, darf das Einkommen bei einem 450-Euro-Job demzufolge nicht über dieser Grenze liegen. Es geht dabei jedoch um den monatlichen Durchschnittswert, weshalb eine Höchstgrenze von 5.400 Euro im Jahr maßgeblich ist. Sollte der Minijob auf maximal 50 Arbeitstage oder zwei Monate im Jahr begrenzt sein, darf der monatliche Verdienst bei einem 450-Euro-Job laut Gesetz auch höher sein.

Wichtig: Dies gilt nicht, wenn Berufsmäßigkeit vorliegt, sprich: Sie gehen dieser Arbeit nur nach, um Ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. In diesem Fall muss eine durchschnittliche Grenze von 450 Euro pro Monat eingehalten werden. Bei einem 450-Euro-Job fallen zwar Steuern an, diese werden allerdings in der Regel vom Arbeitgeber getragen und sind so gering, dass Minijobber dies gar nicht erst bemerken. Daher gehen einige davon aus, ein 450-Euro-Job sei steuerfrei.

Wie viele 450-Euro-Jobs darf man haben?

Üben Sie zwei oder mehrere 450-Euro-Jobs aus, müssen diese zusammengerechnet werden. Führt dies dazu, dass Ihr Einkommen über der monatlichen Grenze von 450 Euro liegt, handelt es sich nicht mehr um eine geringfügige Beschäftigung, was mit gewissen Konsequenzen verbunden ist:

  • Arbeitgeber müssen die Pflege-, Arbeitslosen- und Krankenversicherung bei einem 450-Euro-Job für ihre Mitarbeiter nicht übernehmen. Dies besagt § 7 Absatz 1 SGB V (Fünftes Sozialgesetzbuch).
  • Arbeitnehmer müssen sich daher selbst bei einem 450-Euro-Job um die Rentenversicherung sowie die Sozialversicherung kümmern.
  • Übersteigt ihr Verdienst aufgrund von mehreren Jobs auf 450-Euro-Basis allerdings die Verdienstobergrenze, fällt dies in das Aufgabenfeld des Arbeitgebers!

Hartz 4 plus 450-Euro-Job: Was bleibt vom Geld übrig?

Bei einem 450-Euro-Job muss die Krankenversicherung nicht vom Arbeitgeber gezahlt werden.

Bei einem 450-Euro-Job muss die Krankenversicherung nicht vom Arbeitgeber gezahlt werden.

Arbeitslosengeld-II-Beziehende haben zusätzlich zu den Leistungen vom Jobcenter die Möglichkeit, einen 450-Euro-Job auszuüben.

Eine Anrechnung auf den Hartz-4-Satz können sie verhindern, indem Sie den Grundfreibetrag im Monat nicht überschreiten. Dieser liegt bei 100 Euro.

Bei einem 450-Euro-Job muss der Stundenlohn der gesetzlichen Lohnuntergrenze (Mindestlohn) entsprechen. Diese liegt aktuell bei 8,84 Euro brutto pro Stunde. Überschreiten Empfänger von ALG 2 dadurch jedoch die Grenze von 100 Euro, wird ihr Einkommen auf die Leistungen angerechnet.

Bei einem Bruttoeinkommen, das zwischen 101 und 1.000 Euro liegt, müssen 80 Prozent angerechnet werden. 20 Prozent dürfen sie demzufolge behalten, wenn Sie auf 450-Euro-Basis einen Job ausüben.

Bildnachweise: fotolia.com/panithi33, istockphoto.com/prosot-photography

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 3,92 von 5)
Loading...

15 Kommentare

  • Richard

    Wenn ich 450€verdiene.und, 60€, Fahrtkosten zur Arbeit habe bekomme ich die erstatten oder mus ich die selbst bezahlen??

    • hartz4.de

      Hallo Richard,

      das hängt vom Einzelfall ab. Erkundigen Sie sich direkt bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter.

      Das Team von hartz4.de

  • Marcel

    Ich arbeite eigentlich auf 44 Stunden im Monat wie mache ich das wenn ich nicht auf meine Stunden komme und das Jobcenter mir trotzdem alles anrechnet.. ich glaube nicht daß ich Mal meine Stunden voll hab

  • Große

    Wenn ich nur auf Abruf arbeite und kein festes einkommen habe, dürfen dann pauschal 450euro angerechnet werden obwohl kein Einkommen erzielt wird. Ich habe nur einen Springerjob trotzdem wird dies als 450Euro job bewertet und jeden Monat abgezogen.Ein halbes Jhr muss ich auf die Nachzahlung warten habe aber nicht einen Tag gearbeitetund kein Einkommen erzielt.Mir droht in dieser Zeit die
    Obdachlosigkeit.

  • Carmen

    hallo mein Name ist Carmen ich bekomme vom Jobcenter 398 € habe aber jetzt auch einen 450 Euro Job was bekomme ich genau abgezogen und wie viel bleibt mir im Monat

  • Andreas

    Hallo habe mal eine Frage was genau kann ich behalten .habe einen 450euro Job in Aussicht beziehe aber auch Hartz 4 .was bleibt mir von den 450 Euro genau ?

  • Chica

    Hallo , beziehe 813€ Hartz 4 derzeit , würde gerne ein 450€ Job annehmen. Was wird mir angerechnet oder wie ist das ?
    Danke erstmal
    Lg

    • hartz4.de

      Hallo Chica,

      wir können Leistungsanspruch und -höhe nicht beurteilen. Nutzen Sie gerne unseren kostenlosen Hartz-4-Rechner.

      Ihr Team von hartz4.de

  • Marcel

    Man bekommt 416€ man geht für 450€ arbeiten 100 davon sind frei also werden nur die 350€ angerechnet. Davon sind 20% noch mal frei (70) also insgesamt 170€ bekomme ich, aber von meinem Satz werden die restlichen 280€ abgezogen (416-280= 136) 136€ da addieren wir jetzt die 170€ dazu und eh voila wir haben 306€. Lohnt sich doch richtig von den 306 (110€ weniger als wenn man gar nichts tut) noch mal pima Daumen noch 50~ an Fahrgeld – nimmt machen wir einfach mal 256€. Macht total Sinn arbeiten zu gehen auf 450€ Basis auf jeden Fall =). Und falls mir jetzt einer mit 800€ kommt der kann sich warm anziehen :^).

    • Souli

      Du musst die 450€ von deinem job noch mit hinzurechnen .Also : 136€ laut deiner Rechnung vom Jobcenter plus die 450€ von deinem Job ,macht ergo 586€ …also 170€ mehr als dein jetziger Satz.

  • Birgit

    Ich pflege jetzt meine Mutter mit Pflegestufe 2 und beziehe somit 316,00 Euro neben Hartz IV. Wieviel darf ich davon behalten

  • Lisa

    Ich bin unter 25 Jahre alt. Wv hartz 4 würde ich bekommen? Und kann ich dazu noch einen 450 Euro Job ausüben?

  • Nicole

    Hallo,
    Es geht um folgendes ich wohne bei meinen Eltern und sind eine Bedarfsgemeinschaft, ich Studiere momentan und habe nächstes Semester das Praxissemester und bekomme für das Pflichtpraktikum 450 Euro.

    Da das Pflichtpraktikum schon wie der Name sagt verpflichtend ist stellt sich mir die Frage ob mir trotzdem nur 170 Euro zustehen und der Rest abgezogen wird.

    Und wenn ich zusätzlich zum Praktikum einen 450 EUR annehmen würde, wie wäre das zu berechnen?

    Danke im voraus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.