Arbeitslosengeld-1-Antrag: Welche Formalitäten müssen Sie erledigen?

Kurze Zusammenfassung zum Antrag auf ALG 1

  1. Ist davon auszugehen, dass Sie bald Ihren Arbeitsplatz verlieren, müssen Sie sich spätestens drei Monate bevor das Arbeitsverhältnis endet bei der zuständigen Agentur für Arbeit arbeitsuchend melden.
  2. Spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit müssen Sie sich persönlich arbeitslos melden, nur dann haben Sie einen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1.
  3. Die Formulare für den Arbeitslosengeld-I-Antrag erhalten Sie in der Agentur für Arbeit. Sie können den Antrag jedoch auch online stellen.

Das Arbeitslosengeld 1 – kurz ALG 1 – ist eine Leistung der deutschen Arbeitslosenversicherung, in die Erwerbstätige monatlich einzahlen. In der ersten Zeit nach dem Eintritt der Arbeitslosigkeit sichert das ALG 1 betroffene Personen finanziell ab. Damit Sie die Leistung erhalten können, müssen Sie zunächst einen Arbeitslosengeld-1-Antrag stellen.

Voraussetzungen für den Antrag auf Arbeitslosengeld 1

Möchten Sie einen Arbeitslosengeld-1-Antrag stellen, müssen Sie sich persönlich arbeitslos melden.

Möchten Sie einen Arbeitslosengeld-1-Antrag stellen, müssen Sie sich persönlich arbeitslos melden.

Damit Sie Arbeitslosengeld 1 beantragen können, müssen Sie im Vorhinein einige wichtige Schritte absolvieren. Zunächst sind Sie dazu verpflichtet, sich spätestens drei Monate, bevor Ihr Arbeitsverhältnis endet, bei der zuständigen Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden. Das ist von großer Bedeutung, da Ihnen dies die Chance gibt, frühzeitig nach einer neuen Stelle zu suchen und die drohende Arbeitslosigkeit vielleicht noch abzuwenden.

Erfahren Sie erst später davon, dass Sie Ihren Arbeitsplatz verlieren, müssen Sie sich spätestens drei Tage, nachdem Sie davon Kenntnis erlangt haben, arbeitsuchend melden. Das können Sie entweder persönlich oder auch ganz bequem online über die eServices der Bundesagentur für Arbeit erledigen.

Damit Sie einen Arbeitslosengeld-1-Antrag stellen können, müssen Sie sich außerdem spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melden. Die folgenden Unterlagen sollten Sie nicht vergessen:

  • Personalausweis bzw. anderes Ausweisdokument (z. B. Reisepass mit aktueller Meldebestätigung)
  • Sozialversicherungsausweis
  • Lebenslauf
  • abgelaufenen Arbeitsvertrag bzw. Kündigungsschreiben

Im Anschluss erhalten Sie dann die nötigen Formulare, um das ALG 1 beantragen zu können. Alternativ ist der Antrag auch online über die bereits genannten eServices möglich. Dazu müssen Sie sich zunächst registrieren, falls Sie noch keinen Benutzernamen und kein Kennwort angelegt haben.

Verpassen Sie die genannten Fristen, drohen sogenannte Sperrzeiten. In diesem Zeitraum erhalten Sie dann kein ALG 1.

Wer kann einen Arbeitslosengeld-1-Antrag stellen?

Sie möchten Arbeitslosengeld 1 beantragen? Die Agentur für Arbeit hilft weiter.

Sie möchten Arbeitslosengeld 1 beantragen? Die Agentur für Arbeit hilft weiter.

Nun stellt sich für viele, denen die Arbeitslosigkeit droht, noch die Frage, wer überhaupt einen Arbeitslosengeld-1-Antrag stellen kann und einen Anspruch auf diese Leistung hat. Die gesetzlichen Grundlagen hierzu finden sich im Dritten Sozialgesetzbuch (SGB III). § 137 Abs. 1 SGB III ist Folgendes zu entnehmen:

Anspruch auf Arbeitslosengeld bei Arbeitslosigkeit hat, wer
1. arbeitslos ist,
2. sich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet und
3. die Anwartschaftszeit erfüllt hat.

Auf die Arbeitslosmeldung sind wir bereits näher eingegangen. Doch wann ist jemand tatsächlich arbeitslos und was ist die Anwartschaftszeit? Von Arbeitslosigkeit wird dann gesprochen, wenn eine Person nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht oder weniger als 15 Stunden in der Woche arbeitet. Des Weiteren muss die Person darum bemüht sein, eine neue Stelle zu finden und den Vermittlungsbemühungen der Agentur für Arbeit zur Verfügung stehen.

Die Anwartschaftszeit, die für den Arbeitslosengeld-1-Antrag erfüllt werden muss, ist der Zeitraum, in welchem eine Person sozialversicherungspflichtig beschäftigt war. Personen müssen in den letzten zwei Jahren vor Eintritt der Arbeitslosigkeit mindestens zwölf Monate lang einer Erwerbstätigkeit nachgegangen sein, um einen Anspruch auf ALG 1 zu besitzen.

Bildnachweise: fotolia.com/ © Gina Sanders, fotolia.com/ © sepy

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,41 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.