Ausziehen: Unter Hartz 4 eine Option oder nicht?

Kurze Zusammenfassung zum Ausziehen unter Hartz 4

  1. Um bei einem Hartz-4-Bezug ausziehen zu können, muss die Genehmigung vom Jobcenter vorliegen.
  2. Ein Ausziehen bei einem Hartz-4-Bezug ist bei Personen über 25 Jahren in der Regel möglich. Sind Antragsteller jünger, wird dies üblicherweise jedoch abgelehnt.
  3. Nur in Ausnahmefällen ist mit unter 25 Jahren ein Ausziehen bei einem Hartz-4-Bezug möglich. Das zuständige Jobcenter entscheidet darüber, ob gravierende Gründe vorliegen.

Auch Leistungsempfänger müssen oder wollen in bestimmten Situationen aus ihrer Wohnung ausziehen. Sind sie über 25 Jahre alt, läuft dies meist einfacher ab als für jüngere Arbeitslosengeld-II-Bezieher. Was müssen Sie beim Ausziehen unter Hartz 4 beachten?

Wann ist mit Hartz 4 ein Auszug möglich?

Mit Hartz 4 ausziehen: Auch bei über 25-Jährigen von der Genehmigung des Jobcenters abhängig.

Mit Hartz 4 ausziehen: Auch bei über 25-Jährigen von der Genehmigung des Jobcenters abhängig.

Für einen Auszug kann es viele Gründe geben. So kann die Wohnung zu klein werden, wenn Familiennachwuchs erwartet wird oder eine neue Arbeitsstelle für ein Pendeln zu weit vom jetzigen Wohnort entfernt ist. Aber auch Mängel an der Mietsache oder eine Krankheit können einen Umzug notwendig machen. Auch das Jobcenter kann Leistungsempfänger im Zuge einer Kostensenkung dazu auffordern, aus der zu teuren oder zu großen Wohnung auszuziehen.

Doch können Sie so einfach ausziehen, wenn ein Hatz-4-Bezug besteht? Möchten Sie aus- oder umziehen, gilt es einige Punkte zu beachten. Wichtig ist, dass sich Bezieher von Hartz 4 für das Ausziehen die Genehmigung vom zuständigen Jobcenter einholen. Denn ein Umzug ohne Genehmigung kann unangenehme Konsequenzen haben.

In einem solchen Fall erhalten Betroffene keinerlei finanzielle Unterstützung für den Umzug und in der Regel wird dann nur die Miete der alten Wohnung getragen. Liegt die der neuen höher, müssen sich die Mieter dann selbst darum kümmern und den Unterschied vom Regelsatz begleichen.

Das Jobcenter prüft in der Regel, ob die vorgetragenen Gründe ein Ausziehen bei einem Hartz-4-Bezug rechtfertigen und berechnet bei einem positiven Bescheid dann die Leistungen in Bezug auf die neue Wohnung. Eine Genehmigung muss also in jedem Fall vorliegen, ob ein Umzug genehmigt wird, obliegt der Entscheidung des zuständigen Sachbearbeiters.

Ausziehen: Bei Hartz 4 mit unter 25 Jahren kaum machbar

Ein weiterer Faktor, der ein Ausziehen unter Hartz 4 stark beeinflussen kann, ist das Alter der betreffenden Leistungsempfänger. Unter 25-Jährige stellen hier eine Besonderheit dar. Denn ist ein Antragsteller jünger als 25, wird die Genehmigung zu einem Umzug üblicherweise nicht erteilt. Leistungsempfänger müssen bei den Eltern wohnen bleiben.

Beziehen Sie Hartz 4 und Ihr Kind will ausziehen, ist dies nur unter besonderen Umständen möglich. Wer also bei Hartz 4 einen Auszug aus dem Elternhaus plant, sollte sich zuvor über die sogenannten U25-Regelungen informieren. Denn auch hier hat ein nicht genehmigter Umzug Konsequenzen, die sogar so weit führen können, dass Betroffene ihren Anspruch auf Leistungen verlieren können.

Gleich mit 18 ausziehen? Mit Hartz 4 ist das in der Regel nicht möglich.

Gleich mit 18 ausziehen? Mit Hartz 4 ist das in der Regel nicht möglich.

Laut § 22 Sozialgesetzbuch II (SGB II) besteht für junge Hartz-4-Empfänger unter 25 Jahren kein Anspruch auf die Übernahme der Kosten der Unterkunft. In der Regel wird davon ausgegangen, dass das Wohnen bei den Eltern in einer Bedarfsgemeinschaft zumutbar ist.

Nur unter bestimmten Voraussetzungen, meist in einem Härtefall, ist bei Hartz 4 ein Auszug mit unter 25 Jahren möglich. So muss es gravierende Gründe geben, damit Betroffenen unter 25 das Ausziehen bei einem Hartz-4-Bezug erlaubt wird.

Ist ein Zusammenleben mit den Eltern nicht mehr möglich oder unzumutbar, kann das Jobcenter entscheiden, die Kosten für die Unterkunft auch vor der Vollendung des 25. Lebensjahres zu übernehmen.

Da Eltern nicht dazu verpflichtet sind, ein volljähriges Kind bei sich wohnen zu lassen, können sie dieses zum Auszug zwingen. Hier kann durchaus die Härtefallregelung greifen. Auch in einem solchen Fall muss vor dem Ausziehen unter Hartz 4 ein Antrag beim Jobcenter gestellt werden, der dann hinsichtlich der vorliegenden Gründe geprüft wird.

Bildnachweise: depositphotos.com/Zdyma4, fotolia.com/© Harald07

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...

94 Kommentare

  • monika l.

    ich bin 60 jahre lebe mit meiner 20jährigen tochter in einem zimmer ich habe schwere copd und astma brauche tag und nacht mein sauerstoffgerät ist das für meine tochter zumutbar sie möchte ausziehen und kann nachts nicht mehr schlafen.

    • hartz4.de

      Hallo Monika,

      diese Entscheidung zu Ausnahmefällen liegt im Ermessen der Sachbearbeiter und wir können leider keine pauschalen Antworten dazu geben.

      Das Team von hartz4.de

      • Beate

        Guten Tag, ich bin 56 Jahre alt und chronisch krank. Bei mir lebt noch Mein 19 jähriger Sohn welcher absolut egozentrisch ist und mich herunter macht wo er nur kann. Ich leide sehr unter der jetzigen Situation. Ich bin geschieden und ein Umzug meines Sohnes zu seinem. Vater ist nicht möglich. Der lebt mit 4 Kindern und neuer Frau in einer 3 Zimmer Wohnung in einer anderem Stadt. Mein Sohn pflegt Kontakt zu ihm, und mobbt mich. Ich möchte am. Liebsten die gemeinsame Wohnung verlassen(65qm).sobald einer von uns ginge würde die Wohnung sowieso verlassen werden müssen… 🤔 Ich überlege dauernd wie das Problem zu lösen ist, aber mein Sohn ist absolut uneinsichtig. Kann ich den in irgendeiner Form Hilfe bekommen? Ich bin in 100 %Erwerbsminderungsrente, und mein Sohn macht nächstes Jahr sein Abitur. Ich weiss nur dass ich an dieser Situation kaputt gehe….

        • K. Karl - Heinz

          Da Eltern nicht dazu verpflichtet sind, ein volljähriges Kind bei sich wohnen zu lassen, können sie dieses zum Auszug zwingen.

    • Gerd

      Hallo Monika, im Zweifelsfall würde ich einen Rechtsanwalt konsultieren! Der Zustand ist so nicht hinnehmbar! Deine Tochter hat eigene Ansprüche! Alternativ solltet Ihr beide in eine größere Wohnung umziehen! VG

    • Evelyn

      Meine Frage mein Sohn 37 Jahre alt Hartz-IV Empfänger ist jetzt mit seiner Freundin auch Hartz-IV Empfänger beide Arbeitsuntauglich, beide Drogenabhängig und sind in einem Methadon Program , und sind in eine gemeinsame Wohnung gezogen, !
      Nun wurde vom Amt gesagt, dass Sie beide in einem Eheähnlichen Verhältnis zusammen leben, dass heißt dass Sie beide Mtl. 30 oder 40 Euro pro Person von Ihrem Lebensunterhalt abgezogen bekommen ? Ich als Mutter meines Sohnes , bin sehr aufgebracht darüber, da das nicht Rechtens sein kann….. Auch wurden die beiden aufgefordert ein Konto zusammen zu eröffnen, wo beide ihre Harz IV Leistungen drauf bezahlt werden….Die wohnung ist für 2 Personen 48 Qm klein und kostet warm 540. – Euro die vom Amt mtl.gleich an den Vermieter bezahlt wird ! Eigentlich wollten Sie beide wenigstens eine Wohnung um die 60 qm haben, diese Wohnungen wären angeblich schon von der Miete her zu teuer also über den Satz ! Kann und darf so etwas vom Amt her erzwungen werden ? Wäre dankbar für jeden Rat ?

      • hartz4.de

        Hallo Evelyn,

        leider bieten wir keine Rechtsberatung an und können deshalb im Einzelfall nicht beurteilen, ob das rechtens ist. Es kann aber durchaus sein, dass Personen, die zusammenleben, als Bedarfsgemeinschaft gelten.

        Ihr Team von hartz4.de

  • bianca

    wenn mann 26 jahre alt ist darf mann dann ausziehen und die mitte und alles stimmt

  • Kasandra

    Hallo,

    Ich bin 21 Jahre alt und habe eine 12 Monate junge Tochter. Ich lebe mit meinem Bruder und meine Eltern zusammen. Doch die Wohnung ist leider zu klein für uns alle. Und es gibst nicht so viel Platz, da jetzt auch meine Tochter das krabbeln bzw. gehen lernt. Wie muss ich vorgehen beim Jobcenter bzw. was für ein Antrag muss stellen damit ich mir eine kleine Wohnung finden kann.

    • hartz4.de

      Hallo Kasandra,

      wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Sachbearbeiter.

      Das Team von hartz4.de

    • Chris

      Hallo Kasandra,
      für den Fall das ihr noch keine Hilfe hattet. Oder auch für andere;-)

      Du und dein Kind seit eine eigene Bedarfsgemeinschaft, mit eigenen Anspruch.
      Sicher kannst du das Amt bitten euch eine Wohnung zuzuweisen.
      Sympathischer für den Vermieter/in ist es sicher wenn du selber suchst.
      Was den Vorteil bringt das du dir die Infrastruktur ansehen und selbst entscheiden kannst, ob es Passt.
      Lg

  • dosti

    Sehr geehrtes Hartz4 Team,
    Ich bin 60 Jahre, w, und will von mir aus in ein andere KreisStadt ziehen ,80km weit weg. Für das JC würden keinerlei Kosten entstehen, !!!!!!!!! I Die übernimmt der neue Vermieter. Kaution gibt es auch keine, Diese Wohnung wäre für mich das Nonplusultra……
    Die neue Wohnung dort wäre erheblich günstiger als meine jetzige. Kann ich das ohne weiteres einfach machen ??

    • hartz4.de

      Hallo,

      für einen Umzug ist die Genehmigung vom Jobcenter erforderlich.

      Das Team von hartz4.de

      • Stephan

        Das ist so nicht ganz richtig! Ich benötige die Gernehmigung nur dann, wenn ich beabsichtige die Umzugskosten oder/und die Kosten für eine Erstausstattung vom Jobcenter erstattet zu bekommen. Ich kann ansonsten hingehen wo ich will. Anderenfalls verstößt dies gegen das oberste Gesetz in Deutschland- dem Grundgesetz, speziell Artikel 2 ! Das zuständige Jobcenter am neuen Wohnort muss auch hier die entsprechende Grundsicherung tragen. Im Zweifelsfall hier einen in dieser Hinsicht kompetenten Anwalt einschalten und seine Grundrechte durchsetzen lassen. In Deutschland gilt immer noch der Grundsatz: “Bundesrecht bricht Landesrecht !” – Also wehrt euch !!!

    • Michelle

      Sehr geehrtes Hartz4 Team,
      ich lebe zur zeit in einer Bedarfsgemeinschaft mit meinen freund bzw.jetzt Ex freund seid 1 1/2 jahren .
      Wir sind beide unter 25 und so zusagen bin ich in seiner BG.
      Meine Frage ist ,wie schnell kann man ausziehen ca .? und wie muss Ich mich verhalte?
      Ich weiss durch das lesen das ich eine genehmigung vom Jobcenter brauche, aber was sind danach die weiteren Schritte?

      • hartz4.de

        Hallo Michelle,

        wenn Sie eine Genehmigung vom Jobcenter für eine angemessene Wohnung haben, kann Ihnen der Sachbearbeiter alle weiteren erforderlichen Dokumente ausstellen.

        Das Team von hartz4.de

    • Sabine

      Klar können sie umziehen wenn die Miete billiger ist und es dem Jobcenter nichts kostet! So’n Quatsch, ich habe damals nie gefragt ob ich umziehen kann sondern habe es einfach gemacht und geregelt und basta! Habe die neue Adresse angegeben und das wars! Habe gesagt das ich umgezogen bin deswegen und ist gut! Da kam nie was ! Ziehen sie um wenn alles passt! Ohne wenn und aber, vorallem in ihrem Alter noch fragen, geht ja gar nicht! Wir sollten auch umziehen weil mein Mann für ein halbes Jahr arbeitslos war, obwohl alles passte! Nur weil es dem Bearbeiter nicht passte! Nee,bin nicht umgezogen! Ganz einfach!LG Sabine

      • silva

        Endlich Mal ein paar Antworten die Mut machen statt sich noch hilfloser und kleiner vorzukommen wie ohnehin schon.
        Danke liebe Sabine!

  • Sabrina

    Hallo

    Ich hätte mal eine Frage ich beziehe derzeit eine Wohnung die vom Amt bezahlt wird. Die liegt im Erdgeschoss und ich fühle mich einfach nicht wohl kann nachts kaum schlafen und hab Angst das jemand einbricht oder etwas in der Art mein Sohn hat auch Angst in seinem Zimmer zu schlafen weil er denkt durch das Fenster würde jemand kommen obwohl ich ihm immer sage das nichts passiert
    Würde man mir bewilligen eine neue Wohnung zu suchen ?

    • hartz4.de

      Hallo Sabrina,

      leider können wir nicht beurteilen, ob das Jobcenter in solchen Fällen einen Umzug genehmigen würde. Im Übrigen steht es Ihnen frei, den Wohnort auch ohne Genehmigung des Jobcenters zu wechseln, da in Deutschland der Grundsatz der Freizügigkeit (freie Wahl des Wohnortes) gilt. Das Jobcenter kann Sie deshalb nicht zwingen in einer Wohnung zu bleiben, in der Sie sich nicht wohlfühlen. Allerdings kann es natürlich sein, dass die neue Wohnung nicht mehr als angemessen betrachtet und deren Kostenübernahme vom Jobcenter deshalb abgelehnt wird.

      Das Team von hartz4.de

  • Melly F.

    Hallo mein Sohn ist 1 Woche vor seinem 19. Geburtag ausgezogen . Er wird sich nicht an die elterlichen Regeln die schon immer bestanden haben ( mit dem Alter erweitert wurden) halten . Er sagt ich hatte ihn rausgeworfen was nicht stimmt . Ich habe ihm die Wahl gelassen bei einem verbalen Disput wo er wieder einfach gemacht hat was er wollte. Er hat sich für “oder” entschieden. Nu beantragt er Hartz 4 und wir sollen zahlen , wogegen wir uns weigern werden. Seine Begründung für schwere soziale Gründe sind : unter der Woche um 22.00 Uhr zu Hause sein , da der Rest der Familie gerne zur Ruhe kommen möchte . Am Wochenende ist er gegangen und gekommen wie er wollte oder sogar das Wochenende ganz ausser Haus geblieben, ganz wie es ihm beliebte da gab es keine Regel. Bei seinem Hobby lost place uns zumindest einen Standort zu senden im Fall das dort etwas passiert. Ihn gebeten nicht die Nacht zum Tag zu machen und den Tag zur Nacht. Bis 5 Uhr morgens am PC sitzen dann bis nachmittags schlafen um dann wieder am PC zu sitzen . Das sind seine schweren sozialen Gründe. Er hat eine Lernbehinderung, sowie noch einige geistige Defizite. Macht zur Zeit eine Kooperations Ausbildung ohne Betrieb. Hengt also nur rum. Ich habe eine Stellungnahme seiner
    langjährigen Therapeutin was das Elternhaus angeht sowie ist seine Ausbildungsbegleiterin auch bereit Stellung zu beziehen das mein Sohn kein schlimmes Elternhaus hat. Auch eine Freundin der Familie hat eine Stellungnahme abgeben. Wir Eltern selbst sollten eine Stellungnahme schreiben . Alles zusammen habe ich den Jobcenter zukommen lassen . Jetzt kann von einem anderen Sachbearbeiter ein Brief mit einem Termin zum persönlichen Gespräch. Wir beziehen selbst keine Gelder von Staat nicht mal Wohngeld. Mein Sohn hat monatlich ein Einkommen von ca 593€-620€ BAB / Kindergeld / Verpflegungskosten . Das Fahrticket wird ebenfalls im Rahmen des BAB zusätzlich bezahlt.

    Was kommt Nu auf uns zu . Wir haben noch eine minderjährige Tochter für diese bekomme ich Kindergeld und das Gehalt meines Mannes.

    Ich habe auf eines Liste nachgesehen welche Pfändungsgrenze wir hätten.
    Hat unserer Sohn Chancen das wir bezahlen müssen ?

    • hartz4.de

      Hallo Melly F.,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten und können den Fall deshalb nicht einschätzen. Erkundigen Sie sich deshalb bei einem Anwalt für Sozialrecht.

      Das Team von hartz4.de

  • Fatih

    ich bin 20 und lebe mit meiner geistig behinderten schwester und meiner mutter in einem haus.
    ich streite mich oft mit meiner mutter und sie (auch ich) will das ich ausziehe weil, auch meine schwester unter den streitigkeiten, die sehr laut werden können, leidet.
    was kann ich tun ?

    • hartz4.de

      Hallo Fatih,

      das kommt darauf an, ob Sie selbst Leistungen vom Jobcenter in Anspruch nehmen/ nehmen möchten oder nicht. Unter 25-Jährige Leistungsempfänger benötigen für den Auszug aus dem Elternhaus die Genehmigung des Jobcenters. Wir raten dazu, sich zuerst direkt vom Jobcenter oder einer Sozialberatungsstelle beraten zu lassen.

      Das Team von hartz4.de

  • Sven

    Hallo
    Ich bin 19 Jahre alt und möchte dringend von zuhause ausziehen.
    Ich komme mit meinem Vater einfach nicht mehr klar. Seine ständigen Stimmumgsschwankungen sind einfach nicht mehr auszuhalten, des Weiteren ist er ein riesen Messi, er horte jeden scheiß.
    Ich halt das nicht mehr aus.

    • hartz4.de

      Hallo Sven,

      wir raten Ihnen eine Sozialberatungsstelle aufzusuchen, um Ihre Möglichkeiten zu besprechen. Unter 25-Jährige, die Hartz 4 beziehen oder beantragen möchten, benötigen für den Auszug aus dem Elternhaus in der Regel die Genehmigung des Jobcenters. Nehmen Sie auch die Beratungsangebote des Jobcenters in Anspruch.

      Das Team von hartz4.de

      • Karl

        Hallo.
        Ich habe eine Frage .
        Ich wohne noch bei mein Vater bin 19 Jahre alt . Mein Vater bezieht Hartz IV Ich komme nicht mehr klar mit ihm weil er Trinkt u. Unserer Kühlschrank ist immer leer u. Er behält mein Hartz vier ein . Ich bekomme nicht mal Taschengeld wenn ich ihm frage Das ich Sachen brauche , sagt er immer ich habe kein Geld. Aber für Alkohol ist immer Geld da .
        Wenn ich meine Mutter u. Meine Oma nicht hätte, hätte ich schlecht ausgesehen.

  • Sandra

    Hallo,

    Ich bin 20 Jahre alt und komme ursprünglich aus Hessen. Ich bin zu meinem Freund nach Niedersachsen gezogen und hab eine Ausbildung begonnen. Das Ausbildungsverhältnis ist beendet und ich musste wegen der Miete und allgemein wegen Einkommen einen ALG II Antrag stellen. Nun habe ich mich in meinem Ort, also Hessen, für mein Fachabitur angemeldet. Soweit ich weiss, benötige ich die Zustimmung des Jobcenters, die ich nur mit guten Gründen bekomme, um nach Hessen zu ziehen und dort eine Wohnung mit meinem Freund zu beziehen. Aber die Bildung ist doch ein guter Grund, denke ich mal. Außerdem kann ich doch bestimmt eine Unterstützung für den Umzug beantragen, oder?

    Liebe Grüße
    Sandra

    • hartz4.de

      Hallo Sandra,

      es ist grundsätzlich möglich, Umzugshilfe vom Jobcenter zu erhalten, sofern eine Genehmigung für den Wohnungswechsel vorliegt.

      Das Team von hartz4.de

  • Emma

    Hallo
    Mein Sohn 18 Jahre,ist am 01.08.2018 bei mir Ausgezogen,macht seine Ausbildung und bekommt kein Zuschuss vom Amt. Soweit gut,er Zog bei sein Vater ein der in Arbeit steht,nun will das Jobcenter von mir eine Kopie vom Mietvertrag,von mein Sohn haben . Frage mich warum? Der Kindesvater hat nur sein Mietvertrag,wo unser Sohn nicht drinnen steht. Solange das nicht geklärt ist bekomme ich nur ein Anteil vom Regelbedarf,wovon noch ich nicht Mal Miete oder Rechnungen bezahlen kann. Was nun ??? Danke im voraus für ihre Antwort.

    • hartz4.de

      Hallo Emma,

      wenden sie sich hierzu an Ihren Sachbearbeiter und schildern Sie die Situation. Wenn Sie keine Einigung mit dem Kindsvater erzielen können, könnten Sie einen Anwalt konsultieren.

      Das Team von hartz4.de

  • Jai

    Ich bin 18 Jahre alt und kann mir das zusammenleben mit meiner Mutter nicht mehr aushalten. Nach der Schule gibt es immer nur Stress, sodass ich in der Schule auch nochmal Stress habe. Meine Mutter will mich nicht gerne bei sich haben und wir streiten uns so oft das die Nachbarn es mitkriegen. Da ich kein geld habe um auszuziehen und ich keine richtige Lösung finde wie ich es machen soll. Ist das Jugendamt eine Lösung das mir beim ausziehen helfen kann oder sollte ich zuerst mal zum Jobcenter?

    • hartz4.de

      Hallo Jai,

      auch mit 18 können Sie sich noch an das Jugendamt wenden. Da das Jobcenter in der Regel Hilfe für junge Erwachsene, die bei den Eltern wohnen, nur in schwerwiegenden sozialen Problemfällen gewährt, ist dies sogar ein plausibler Schritt, um soziale Missstände später nachweisen zu können.

      Das Team von hartz4.de

  • Hannah

    Hallo, mein Name ist Hannah ,
    Ich bin 22 Jahre und lebe mit meiner Tochter
    ( 1 Jahr ) noch bei meinen Eltern..
    ich verstehe mich mit meinen Eltern gar nicht mehr und wir streiten nur noch ..
    ich muss ausziehen ..
    meine Frage ist : würde ich Hartz 4 beantragen und mir eine kleine Wohnung suchen .. müssten meine Eltern in irgendeiner Hinsicht finanziell helfen ? Bzw das Amt holt sich was von meinen Eltern ?
    Ich weiß schon nicht weiter .. ich hoffe auf antworten .. liebe Grüße

    • hartz4.de

      Hallo Hannah,

      zwar benötigen unter 25-Jährige für den Auszug aus dem Elternhaus die Genehmigung des Jobcenters, hat die Betroffene jedoch ein eigenes Kind, wird diese in der Regel erteilt. Durch das eigene Kind bildet die Betroffene dann außerdem eine eigene Bedarfsgemeinschaft, das heißt, Sie können selbst Hartz 4 beantragen.

      Das Team von hartz4.de

  • Evelyn

    Guten Abend
    Ich benötige Hilfe im Umgang mit dem Jobcenter. Mein Sohn 15 Jahre und ich 52 Jahre lebten in eine Bedarfsgemeinschaft. Zum 1.9. 2018 ist mein Sohn nun bei meiner Tochter, um unser Verhältnis wieder etwas besser werden zu lassen. Ein Familienhelfer ist seither an unserer Seite gewesen, der evtl. eine Einrichtung für sinnvoll angesehen hat.
    Nun meine Frage:
    Das Jobcenter möchte nun eine schriftliche Erklärung vom Familien- helfer ob es sinnvoll ist, daß mein Sohn erst einmal bei meiner Tochter lebt und warum er dort lebt und für wie lange er sich dort aufhält. Auch ob es sich um psychische Gründe handelt. Nur um bestimmen zu können, ob ich weiterhin meine Wohnung behalten darf oder nicht. Natürlich macht es Sinn, daß mein Sohn jederzeit zu mir zurück kann und mich auch besuchen kann. Sein Zimmer soll aus psychischen Gründen vorhanden bleiben, sodaß er nicht das Gefühl hat, daß er nicht geliebt weder nicht gewollt ist.
    Familienhelfer ist aber nicht bereit, dies zu belegen, da es in meinem Ermessen liegt, wie ich als Sorgeberechtigter in dieser Situation handel. Er befürchtet, daß dies vom Amt falsch ausgelegt werden könnte und ich nachher den Kampf habe, um meine Wohnung. Ein weiterer Punkt ist, daß eine vorgeschlagene Wohnung vom Amt absolut nicht zu finden ist, in drm bewilligten Rahmen.
    Wie kann ich vorgehen?

    • hartz4.de

      Hallo Evelyn,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten und können deshalb in Einzelfällen keine Beurteilung abgeben. Nur ein Anwalt für Sozialrecht kann Ihnen raten, wie Sie am besten vorgehen.

      Das Team von hartz4.de

  • Bianca

    Hallo ich leb mit mein 19 jährigen sohn zusammen der ist drogensüchtig.er erledigt seine Wege nicht hat deswegen eine 100% Kürzung bekommen. Er hält sich an keine regeln ist bis morgens 6 uhr wach schreit mich nur noch an so das ich immer von zu hause flüchte das leben mit ihm ist grausam geworden. Jetzt hab ich ne wohnung gefunden für mich allein. Meine frage darf ich einfach ausziehen?

    • hartz4.de

      Hallo Bianca,

      wenn Leistungsemfpänger umziehen möchten, sollten diese die Genehmigung des Jobcenters einholen. Außerdem gilt bis zum 25. Lebensjahr unter Umständen noch eine Unterhaltspflicht der Eltern gegenüber ihren Kindern. Wir möchten Ihnen raten, sich an eine Sozialberatungsstelle zu wenden, um die Situation mit Ihrem Sohn zu besprechen. Einige Einrichtungen (z. B. ProFamilia) können Ihnen weiterhelfen.

      Das Team von hartz4.de

  • Jay

    Hallo
    Ich bin 18 Jahre alt und möchte gerne ausziehen, da ich mit meiner Mutter überhaupt nicht mehr klar komme. Ich kann mich zuhause nicht mehr entspannen und leide sehr unter den Umständen. Ich gehe arbeiten und könnte für mich selbst sorgen. Würde das gehen oder gäbe es da trotzdem Probleme?

    • hartz4.de

      Hallo Jay,

      unter 25-Jährige Volljährige, die Leistungen vom Jobcenter beziehen, benötigen für den Umzug eine Genehmigung des Jobcenters. Sollten Sie keine Leistungen vom Jobcenter erhalten, ist das nicht der Fall.

      Das Team von hartz4.de

  • Faruk

    Hallo,,
    Bin 43 jahre alt und habe 3 Kinder,,
    4,16,20 jährige Kinder..
    Wohne in einem haus wo es mein 20 jährige sohn gehört….
    Ich wohne gerade in seinem Haus und zahle miete 650,-€ kalt… aber der Vermieter (mein sohn) wohnt wo anders….
    Und er will uns nicht unterstützen da er auch wenig verdient..1400,-€ mtl(..allein lebt er)
    Meine Frage… kriege ich Hartz 4?
    Oder muss mein sohn mich unterstützen,, aber er will nicht unterstützen.. ..
    Danke für die Infos.. mit freundlichen Grüßen Sahinoglu

    • hartz4.de

      Hallo Faruk,

      Kinder sind im Regelfall nicht für den Unterhalt der Eltern verantwortlich. Sie können Hartz 4 beantragen.

      Das Team von hartz4.de

  • baby

    hallo

    mein freund und ich lebenen mit seine 2 söhne und mein sohn in einer bedarfsgemeinschaft .. sein sohn 18 ist ohne ein wort ausgezogen .. und lügt beim amt rum um geld zubekommen und wigelt seinen brunder 16 gegen uns auf was sollen wir tun

  • Björn

    Meine Partnerin und ich sind Berufstätige und erhalten kein Harz 4 müssen wir dennoch unsere Tochter mit 20 Jahren gelten dennoch für uns die Richtlinien der arge ?

    • hartz4.de

      Hallo Björn,

      das kommt darauf an, ob Ihre Tochter noch in Ihre Bedarfsgemeinschaft gehört. Hat sie z. B. ein eigenes Einkommen, fällt sie aus der Bedarfsgemeinschaft der Eltern raus, selbst, wenn sie noch bei Ihnen wohnt.

      Das Team von hartz4.de

  • Celina

    Ich bin mit 17 in die Psychiatrie und in der Zeit ist meine Mutter in eine kleinere Wohnung gezogen…als ich mit 18 wieder zurück wollte war das kein Zustand 3 Zimmer auf 5 Menschen und ich aufm Sofa im Wohnzimmer…
    Also suchte ich mir eine Wohnung und zog dort ein. Lief alles ganz einfach…
    Nur wusste ich nicht dass wenn meine Mutter hartz4 bezieht, dass ich eine Bestätigung ihres Leistungsteams zu meinem Auszug brauchte…
    Die ersten Monate in der neuen Wohnung konnte ich mir durch meinen Nebenjob leisten….allerdings mach ich nun mein Abitur und kann den Nebenjob nicht machen und Sitz jetzt mit 18 Jahren in der scheiße, habe 3 Monate keine Miete zahlen können, weil das Arbeitsamt und Bafögamt der Meinung ist mir keine Leistungen zu zahlen, weil ich die Bestätigung fürs ausziehen nicht habe. Das Amt zahlt mir 137€ Lebensunterhalt….Das ist doch alles lächerlich..

  • Hannah

    Hallo 🙂
    ich bin 23 Jahre alt und wohne seit 5 Jahren mit in dem Haushalt meines mittlerweilen Ex-Freundes. Da wir uns vor kurzem getrennt haben muss ich ausziehen. Jetzt stellt sich mir die Frage ob das Jobcenter jetzt noch verlangen kann das ich in zu meiner Mutter (die mich vor 5 Jahren rausgeschmissen hat) zurück ziehe.

    Und was muss ich tun um eine eigene Wohnung zu beantragen?

    • hartz4.de

      Hallo Hannah,

      unserer Kenntnis nach, müssen unter 25-Jährige, die bereits nicht mehr bei den Eltern wohnen und eine eigene Bedarfsgemeinschaft bilden, auch nicht unbedingt ins Elternhaus zurückkehren. Im Zweifelsfall erkundigen Sie sich bitte beim zuständigen Sachbearbeiter oder einer Sozialberatungsstelle.

      Das Team von hartz4.de

  • Juls

    Hallo
    Ich habe ne Frage lebe in Neuss bin 30 und will mit meiner 8 jährigen Tochter aus der Wohnung,da ich mit meiner Mutter und Schwester hier lebe aber es hier nur noch Ärger gibt und ich es meiner Tochter nicht antun kann. Und wie läuft es den dan ab möchte auch komplett von hier Weg was muss ich da beachten .und wie sieht es aus ich habe mal gehört das meiner Tochter und mir ein Zimmer zustehen die Privatsphäre also eine 3 Zimmer Wohnung stimmt das

    • hartz4.de

      Hallo Juls,

      da Sie über 25 sind, können Sie in der Regel ausziehen. Für eine Person mit Kind sind im Regelfall 65 qm angemessen.

      Das Team von hartz4.de

  • Mia

    Hallo hartz4.de Team,

    ich bin ü 25 und wohne derzeit noch im Elternhaus. (keine bedarfsgemeinschaft o.ä.!)
    Aufgrund diverser pychischen Erkrankungen bin ich schon seit über einem Jahr krank geschrieben und ein Ende ist nicht absehbar.
    Nun muss mein ü 25 Bruder mit seiner Tochter zurück ins Elternhaus ziehen, wodurch der Raum einfach zu eng wird.
    Ich muss dringend ausziehen!
    Gäbe es für mich möglichkeiten unterstützung zu bekommen? Von den 400 Euro hartz 4 kann ich mir leider keine wohnung leisten…
    Ich wäre dankbar über tipps und möglichkeiten (bitte nicht nur ‘sachbearbeiter fragen’) da ich nicht telefonieren kann und bei terminen kaum sprechen kann aufgrund der erkrankungen. Betreutes wohnen ist bei mir nicht möglich.

    Danke und freundliche Grüße

  • Susi

    Hallo, mein Sohn ist gerade 18 geworden und geht noch zur Schule. Seit er mit seiner neuen Freundin zusammen ist, verstehen wir uns nicht mehr. Er will jetzt ausziehen. Ich habe 3 Jobs, aber zum Leben reicht das nicht. Wir wären dann beide auf ALG 2 angewiesen, da er durch einen Auszug den Unterhalt von seinem Vater an die Stiefmutter verlieren würde und nicht mehr privilegiert unterhaltsberechtigt wäre. Meine Wohnung könnte ich mir dann auch nicht mehr leisten, bräuchte also auch ALG 2, was bisher nicht der Fall ist. Er sagt, die Behörden, welche auch immer das sein mögen, hätten ihm gesagt, dass das ginge, z. B. auch durch Schüler- BAföG. Ich kann das nicht so ganz glauben, da wir beide dann durch den Auszug Geld vom Staat bräuchten.

  • Heiko

    Hallo,
    Seit ca 2 1/2 Jahren kann ich nicht mehr arbeiten aus gesundheitlichen Gründen . Wir wohnen zu dritt in einer 4 Raumwohnung, Frau Tochter und ich . Diese Wohnung kostet ca 93€ Zuviel was das Amt eigentlich zahlt. Wird aber seit dem geduldet . Nun stellten wir vor 2 Monaten den Antrag in eine kleinere den Kosten entsprechend was vom Amt bezahlt wird , Wohnung zu ziehen . Mit Antrag auf Übernahme der Umzugskosten . Nach 2 Wochen bekamen wir Post , einen 2 seitigen Brief . Auf Seite eins steht das die Kosten für die neue Wohnung im Rahmen der Übernahme sind . Auf Seite 2 steht das die Kosten des Umzugs in keinem Verhältnis stehen würden und deshalb der Antrag abgelehnt wird so wie er gestellt worden war . Meine Frau und ich unterhielten uns und kamen dann zum Entschluss auf Hilfe von bekannten und Familie die mit anpacken beim Umzug , zurück zugreifen.
    Heute war meine Frau auf dem Amt um die Unterlagen vom neuen Vermieter vorbei zubringen. Da sagte die Dame das wir da Pech haben nun , denn nun wird garnicht mehr bezahlt . Keinen Cent .
    Aber man hat doch in Deutschland freies Wahl des Wohnsitzes oder ? Wir wollen nichts für den Umzug haben vom Amt . Und die neue Wohnung liegt im Rahmen dessen was vom Amt bezahlt wird . Es kann sogar sein das wir für unsere noch jetzige teuere Wohnung nach der neue Berechnung vom Folgeantrag , zuzahlen müssen . Kann ich aber nicht zu 100% sagen dass das so ist . Wir ziehen innerhalb der Kommune um . Meine Frau ist ganz aufgelöst und ich hoffe hier positives zu erfahren .
    Danke

  • anonym

    Hallo! Ich benltige butte antwort auf folgende Frage: Ich bin zur Zeit 17(m), ich besuche noch für ein paar Jahre ein Gymnasium und wohne mit meiner kleinen Schwester bei meinem Vater, da meine Mutter krank ist und es so entschieden wurde. Mein Vater hat soweit ich weiß immer gearbeitet bis 2014, er hatte seitdem einen Unfall und außerdem eine Lungenkrankheit, d.h. er ist auch arbeitsunfähig. Seit 2014 bezieht er,bzw “wir” Hartz4. Nun werde ich nächstes Jahr 18 und will natürlich auch ausziehen,allerdings habe ich gehört dass ich das als Kind von einem Hartz4 Empfänger nicht darf, stimmt das? Und wenn ja, was kann ich dagegen tun?

    • hartz4.de

      Hallo anonym,

      nein, das ist so nicht ganz richtig. Grundsätzlich gilt in Deutschland das Prinzip der Freizügigkeit, das heißt, jeder Mensch kann seinen Wohnort selbst wählen. Wer allerdings Hartz 4 bekommt (das ist auch für unter 25-Jährige in manchen Fällen möglich), sollte einen geplanten Umzug zuerst mit dem Jobcenter besprechen, da dieses prüft, ob die künftige Wohnung angemessen (angemessene Größe/Miete) ist. Ist sie das nicht, kann es sein, dass das Jobcenter dann die Miete und die Umzugskosten nicht übernimmt. Wenn du deinen eigenen Lebensunterhalt bestreiten kannst fallen unter 25 Jährige außerdem aus der Bedarfsgemeinschaft der Eltern. Erkundige dich am besten direkt beim Jobcenter oder einer Sozialberatungsstelle, was in deinem individuellen Fall zu beachten ist.

      Das Team von hartz4.de

  • Johnny

    Hallo ich wollte gerne wissen .ich bin seit 8 Monaten in meiner Wohnung wo die kaution 700 euro beträgt ubd ich monatlich 42 rate damit abzahle….ich möchte aber gerne umziehen aber von der kaution sind noch 300 ungefähr abzuzahlen..ich wollte wissen ob das jobcenter das trotzdem übernimmt .hoffe auf ne gute Antwort

  • Yasmin

    Guten Abend,
    Ich bin 18 Jahre alt und will zuhause raus denn meine Mutter trinkt regelmäßig Alkohol und wird Agressive und pöbelt mich dann an sie hat einen Freund der sie schlägt.ich halte das körperlich und psychisch nicht mehr aus. Habe deswegen auch meine Ausbildung abgebrochen und besuche nun wieder die berufschule.
    Gibt es da die Möglichkeit auszuziehen und wird es eher abgelehnt

    • hartz4.de

      Hallo Yasmin,

      wenn besondere Gründe vorliegen, ist ein Auszug aus dem Elternhaus durchaus möglich. Wir möchten dir dazu raten, ein Beratungsgespräch mit dem Jobcenter oder in einer Sozialberatungsstelle zu vereinbaren.

      Das Team von hartz4.de

  • Jan

    Hallo
    Ich bin arbeitet und meine Freundin möchte bei mir einziehen sie bezieht Hartz 4 und ist 19 ich bin 21 Also sie hat auch zuhause Probleme mit ihrem Vater geht das dann oder nicht

  • Ahmet

    Hallo ich bin 18 Jahre alt wohne eigentlich in hamburg bin jetzt aber in bayern bei einem Freund bei dem ich schlafen kann da ich in hamburg keinen festen Schlafplatz habe meine Eltern gar nicht in Deutschland wohnen und ich aber deutscher bin hätte ich dan überhaupt hier in bayern Erfolg mit der Beantragung der ganzen mittel

  • Esther

    liebes team

    mein sohn ist jetzt 23 jahre alt er will ausziehen nach österreich er bekommt hartz4 es ist ihm nicht mehr zumutbar bei mir zu wohnen wir verstehen uns nicht es gibt jeden tag streit steht ihm da erstausstattung der wohnung zu oder ein übergangsgeld bis er eine arbeit gefunden hat

    für hilfe wäre ich dankbar

  • Anna

    Guten Tag,ich bin 31 und gehe nochmal in die Schule eine Ausbildung machen(schulisch,bekomme kein Gehalt).mein Vater ist selbstständig und wir haben ein Haus.ich bekomme vom Amt 200 bisschen Euro und mein Vater muss mir 200 Euro überweisen?!muss er das wenn ich schon so”alt”bin?Ich würde jetzt auch gerne ausziehen,habe noch ein halbes Jahr Schule aber es geht langsam psychisch nicht mehr.habe einen weg von 2 Std dann komm ich nachhause darf den Haushalt machen für alle,kochen putzen.ich muss viel lernen und Rücksicht wird hier klein geschrieben.darf ich ausziehen oder zieht das Amt dann meinen Vater auch mit rein?!er hat selbst wenig Geld und ich will ihn nicht noch mehr/eigentlich gar nicht belasten?!?

  • Chantal

    Wie sieht es aus wenn meine Eltern Hartz 4 beziehen und ich mit in der Bedarfsgemeinschaft gemeldet bin. Da ich berufstätig bin und ausziehen möchte hat meine Mutter mich aus der Bedarfsgemeinschaft abgemeldet jedoch bin ich offiziell laut Einwohnermeldeamt noch bei ihr gemeldet.

    Wer trägt die Verantwortung wenn es zu einem Bußgeld kommen würde?

  • Joella B.

    Halo ich habe ne Frage ich habe ne Wohnung wo ohne Haustür ist und habe 2 kinder die Nachbarin kommte immer einfach rein und nervte mich sie ist pychischkrank und war in einer Therapie natürlich hatte ich Angst um meine Kinder die Wohnung habe ich nur genommen weil ich ihn Not war deshalb brauchte ich eine und die war zu Not da und unter mir war noch ne Wohnung frei wo Mann wenigstens den Kinder Zimmer und Küche und Wohnzimmer Durchgang hatte und wenigsten zu schließen könnte so habe ich die mieterin dann gefragt ob ich die Wohnung unten nehmen kann und sie meinte es ist ok dann fragte ich sie ob Mann nicht ein neuen Vertrag machen sollen und sie meinte das müssen wir nicht und jetzt wohne ich unten aber die Wohnung ist viel kleiner und wenn Mann duschen muss oder auf wc müssen wir immer raus wo der Eingang ist und das ist für meine Kinder nix ich muss immer Angst haben das nicht jemand einfach ihn die Wohnung geht mus immer mit meine Tochter auf Toilette geht muss immer mit gehen und die Wohnung ist ziemlich klein kann ich mir ne neue Wohnung suchen?

  • Martina

    Ich 41 habe das alleinige Sorgerecht und lebe mit meinen 2 Kindern (16&18) vom Hartz 4. Mein 16 jähriger Sohn will ausziehen, und mein 18 jähriger will in eine Wohngruppe. Da es täglich immer wieder mal Streitigkeiten gibt und meine 2 Kinder sehr aggressiv sind und auch sich an Gegenständen aus der Wohnung ihren Ärger Luft machen. Sie haben mir schon 2 wohnungstüren aus Glas kaputt geschlagen. Ist das möglich? Bzw. Was kann ich tun?

  • Kirsti R.

    Hallo ich 18 und mein Freund 24 haben vor in naher Zukunft zu heiraten, aber bevor wir bevor wir im Standesamt ein Antrag auf Eheschließung stellen wollen wir zusammen ziehen. Seine Mutter bezieht aber Leistungen vom jobcenter doch nach dem Bescheid erhalten er keine Leistungen da ehr trotz Ausbildung genug verdient. Wir haben jetzt schon eine Wohnung gefunden die wir ohne zusätzliche Leistungen bezahlen können. Würde unser Fall als Sonderfall zählen.

  • Ina

    Hallo,
    ich bin 23 Jahre vor vier Jahren mit meinem jetzt EX Freund zusammen in eine wohnung gezogen.
    Im letzten Jahr August kam die Trennung. Ich habe eine kleine Wohnung gefunden. Da ich in der Ausbildung war konnte ich sie auch bezahlen. Nun bin ich seit Januar arbeitslos Prüfung bestanden und nicht übernommen.
    Nun habe ich angst die Wohnung zu verlieren da mein Arbeitslosengeld ja nicht so viel ist.
    Geld vom amt werde ich wohl nicht bekommen weil ich 23 Jahre bin und zu den Eltern zurück ziehen kann sagte mir man da.
    Es hatte aber Gründe das ich mit meinen EX zusammen gezogen bin. Wegen Probleme mit den Eltern. Wir waren sogar beim Jugendamt. Da hatte ich auch schon nach gefragt ob da noch was schriftliches vorliegt . Aber nein die haben nix.
    Wo kann man noch Hilfe holen?
    Ach ja ich suche Arbeit.

  • Erika

    Guten Morgen,
    ich 52 gehe Teilzeit arbeiten und bekomme vom Amt eine Aufstockung.
    Mein Sohn 20 lebt noch bei mir und beschert mir eine Sanktion nach der anderen weil er nix macht und auch nicht zu den Terminen erscheint.Er hängt die ganze Nacht nur vor dem Pc und schläft den ganzen Tag.Nun hab ich mich entschlossen ihn rauszuwerfen und habe mir eine andere Wohnung besorgt.
    Nun meine frage,wird er nun Obdachlos oder greift das Amt ein?

    • hartz4.de

      Hallo Erika,

      beachten Sie, dass unter Umständen, noch eine Unterhaltspflicht besteht. Wenn Sie mit Ihrem Sohn eine Bedarfsgemeinschaft bilden, sollten Sie dieses Vorgehen mit Ihrem Sachbearbeiter besprechen und sich erkundigen, ob Ihr Sohn ggf. eine eigene Bedarfsgemeinschaft bilden kann. Grundsätzlich sollten Sie einen Umzug mit dem Jobcenter besprechen. Möglicherweise kann eine Familienberatungsstelle weiterhelfen.

      Ihr Team von hartz4.de

  • Felix

    Liebes Helfer-Team,

    könnte ich innerhalb nur eines Monats aus meiner jetzigen Wohnung aus und in eine neue 1-Zi. Wohnung einziehen?

    Wie zeitig, wie viel Vorlauf braucht das Amt? Inserate suchen meist direkt Nachmieter und nicht erst in einem halben Jahr.

    Ich bin in einem Hauptmietvertrag mit meinem Mitbewohner als Vertragspartner genannt. Er müsste auch kündigen und wenn er in der Wohnung bleiben darf alleine müsste der Vertrag für ihn aufgelöst und neu aufgesetzt werden. Auch ein Problem..

    Ich muss schleunigst raus, mein Mitbewohner ist schwer suizidgefährdet und krank.

    Ich bitte um eine Antwort und würde mich sehr darüber freuen!
    Felix

    • hartz4.de

      Hallo Felix,

      das können wir leider nicht konkret beantworten, da dies je nach Auftragslage der Jobcenter ganz unterschiedlich sein kann.

      Ihr Team von hartz4.de

  • Denise

    Hallo ich bin Denise und 25Jahre alt, werde dieses jahr 26Jahre Alt.
    Ich bin vor 1 oder 2Jahren Psychisch Erkrankt und konnte mit den Ängsten in den 1 oder 2Jahren nicht mehr alleine wohin gehen. Hab dann tabletten geholt und die helfen mir dass ich wieder ein Fuß vor die tür setzen kann. Ich lebe noch zuhause und habe endlose schulden wegen meiner psychischen krankheit. Ich bin arbeitslos geworden und hier wo ich wohne ist dass weg kommen bzw hin kommen zu einer arbeitsstelle schwierig. Ich möchte ausziehen und endlich mein eigenständiges lebenführen… Mir bleibt keine Wahl erstmal vom hartz4 zu Leben, nun dass es mal ein kleiner schritt vorwärts geht! Würde ich das alles schaffen?
    Ich war schon beim Jobcenter in Enger wo ich zurzeit Lebe aber der hartz4 antrag wurde abgelehnt weil meine mutter auf mietgeld bestanden hat und die wissen das vom jobcenter.
    Ich versuch es Morgen mal in Herford, da will ich sowieso hinziehen um besser zu einem arbeitsweg zukommen.
    Ich mach mir endlos sorgen das nichts klappt und kann kaum schlafen wegen Gedankenkreisen..
    Könnt ihr mir etwas sorge abnehmen und mir sagen ob alles klappen wird …?

  • Mandy

    Hallo,

    ich bin ü25 und lebe mit meiner ebenfalls Harz 4 beziehenden Mutter in einer gemeinsamen Mietwohnung. Aus mehreren Gründen möchte ich nun ausziehen und eine 1-Raum-Wohnung beziehen die ich bereits in Aussicht habe. Seit ich 25 bin gelten wir nicht mehr als Bedarfsgemeinschaft. Meine Fragen sind nun, wie einfach ist es für mich aus diesem Verhältnis auzuziehen und welche Bedingungen sind daran geknüft? Muss ich dem Jobcenter mehr als ein Mietangebot vorlegen? Und in welcher Höhe könnte man die Erstausstattung genehmigt bekommen?

    • hartz4.de

      Hallo Mandy,

      ein Umzug sollte vorab mit derzeitigen Sachbearbeiter besprochen werden. Falls Sie in eine andere Region ziehen, kann es sein, dass dann ein anderes Jobcenter zuständig ist. In diesem Fall sollten Sie sich auch dort vorab melden. Wie viel Erstausstattung Ihnen zusteht und ob z. B. Umzugskosten übernommen werden, hängt vom Einzelfall ab. Beachten Sie, dass ein Auszug sich unter Umständen auf den Leistungsbezug Ihrer Mutter auswirken kann (z. B. wenn die Wohnung für eine Person als nicht mehr angemessen gilt).

      Ihr Team von hartz4.de

  • Chrisi

    Ich habe mal eine Frage bin von meiner Mutter ausgezogen, da ich auf dem sofa schlief, es gab nur stress, hatte keine perspektive auf arbeit und so zog ich zu meinem Freund.. ich beziehe Hartz 4 er nicht aber meine mutter..

    • Birgit

      hätte eine frage,ich beziehe volle erwerbsminderungsrente (psychische erkrankung)meine tochter arbeitet normal aber mein sohn 19 (beide bei mirt wohnhaft) ist arbeitslos ohne anspruch auf harzt4 da die einkünfte von mir und meiner tochter angerechnet werden.. jetzt ist die situation aber folgende mein sohn kümmert sich weder um arbeit noch um andere sachen ,muss jetzt dann innerhalb eines jahres das zweite mal in freizeitarrest .er hatte letztes jahr eine anzeige wegen diebstahl .jetzt standen gestern weider beamte vor der tür mit durchsuchungsbefehl es wurde diebesgut bei ihm gefunden (neue anzeige) er beklaut sogar mich und meine tochter, wir haben ein leeres geöffnetes päckchen das an eine nachbarin (mit der wir nie kontakt haben) adressiert war bei ihm gefunden ,er belügt mich ständig .ich bin an meiner grenze sowohl psychisch wie finanziell weil ich ja auch nur eine kleine rente habe ,das vertrauen durch diese ewige lügerei und diebstähle ,ist gestört , kann man da bei der arge dies als härtefall geltend machen das er eine eigene wohnung bezahlt bekommt .

  • Taya

    Hallo.
    Ich bin 21 Jahre alt und zurzeit durch ärztlichen Befund nicht arbeits fähig (physiologisch) bedingt, aber such trotzdem nach einer Ausbildung nach meiner stationären Behandlung.
    Das Problem ist einfach das ich bei meiner mutter wohne diese harz 4 besitzt (ich zähle ja dazu weil Ausbildungs suchend), nur sie macht mir stress und zieht mich immer mehr runter macht mich regelrecht agressiv mit ihren verhalten gegenüber mir weil ich ja antriebslos bin die frage warum stellt sie sich erst gar nicht….
    Ich will aus Rheinland Pfalz nach nrw umziehen da ich dort eigentlich auch meine Ausbildung machen will und auch endlich von meiner mutter weg bin, zu meinen vater kann ich auch nicht da das Verhältnis zwischen uns sehr angespannt ist.
    Ich halte diese lage momentan gar nicht mehr aus da sie mich auch immer (angreift mit verletzenden Sprüchen und mich eh immer droht raus zu schmeißen wenn ihr mal was nicht passt….).

  • Maria

    Hallo,
    Ich bin 19 und bald 20 jahre alt.wohne fast 5 jahre bei eine betreuten WG mit betreuer aber muss bevor ich 21 werde ausziehen,aber möchte jetzt schon ausziehen.Meine eltern wohnen nicht im Deutschland,also bin ich alleine hier,würde des also gehen eine Hartz 4 Antrag zu machen?

  • Yousra

    Ich bin 21 Jahre alt und fange am 1.04 einen Teilzeitjob an , brauche ich trotzdem einen Grund um beim Jobcenter auszuziehen ?
    Ich würde wenn ich auch ausgezogen bin um halt nicht auf Staatskosten zu leben eine Vollzeitstelle antreten , aber durch den psychischen Druck durch meine Mutter mit der ich ebenfalls null klar komme bin ich mir nicht sicher ob ich es schaffen würde. Ich habe leider keinerlei Belege dafür das ich unter dem Druck meiner Mutter leide..

  • Deniz

    Guten Tag habe eine Frage es geht sich um meinen Sohn er hat gerade sein Studium angefangen und er bezieht 700 € Bafög das aber auf der ARGE Bescheid berechnet wird und ihn kein Geld übrig bleibt und er aus der ARGE raus muss jetzt möchte er umziehen weil er es nicht einsieht dass er sein ganzes Geld abgeben muss und auch davon Studium Geld bezahlen muss würde das gehen

    • hartz4.de

      Hallo Deniz,

      unserer Kenntnis nach, ist es in der Regel nicht möglich, während des Studiums bzw. Bafög-Bezugs Hartz 4 zu erhalten. Eine individuelle Einschätzung können wir nicht abgeben.

      Ihr Team von hartz4.de

  • Maryam

    Hallo
    Ich bin 21 gehe noch zu Schule und lebe bei meinem Eltern.
    Wir haben öfters Probleme und Stress dazu darf ich vieles nicht machen ich möchte gerne umziehen ist es möglich?

  • Adrian

    Ich habe mal na Frage!!
    Mal angenommen meine Freundin wohnt mit Ihrem Freund in einer Wohnung die vom JobCenter bezahlt werden & sie mit Ihm Schluss machen will da er sie schlecht behandelt & zu mir ziehen will was auch um die 2000km Entfernung ist!
    Kann sie dann sich beim Jobcenter dort abmelden und somit keine Unterstützung bekommen und zu mir direkt ziehen oder müsste Ich es mitbestätigen, usw. ?

    • hartz4.de

      Hallo Adrian,

      Leistungsbezieher sollten einen Umzug vorab mit dem Jobcenter besprechen, da auch bei der künftigen Wohnung geprüft werden muss, ob die Kosten übernommen werden können (Angemessenheitsgrenze). Auch sollte vorab geklärt werden, ob es sich bei dem neuen Wohnverhältnis um eine Wohn- oder Bedarfsgemeinschaft handelt.

      Ihr Team von hartz4.de

  • Sigrid

    Hallo liebes Team
    ich hätte eine dringende Frage
    Meine Tochter 39 Jahre ist vor einem Jahr zu mir gezogen, da sie ihre Wohnung durch Arbeitsverlust und Krankheit nicht halten konnte: Wir bekommen nun beide hartz4 und ich bin 60 Jahre.
    Nun möchte sie wieder ausziehen in eine eigene Wohnung.
    Meine Frage dazu:
    Sie hat eine angemessene Wohnung in Aussicht und meine Wohnung ist angemessen. Bekomme ich dann wieder die volle Miete wie zuvor oder entstehen mir Nachteile oder Ärger ?
    Mit freundlichen grüßen

  • Rebecca

    Guten Tag
    Ich bin 18 Jahre alt und möchte von zuhause ausziehen und mit meiner Schwester zusammen ziehen. Wir haben auch schon eine Wohnung allerdings erst ab Oktober und ich beginne ab August meine Ausbildung und möchte schon vorher ausziehen damit mein Gehalt nicht mit dem ALG Satz meiner Mutter verrechnet wird. Brauche ich dafür für 2 Monate eine Meldebescheinigung? Wir glauben nämlich das das die Vermieterin bei laufender Kündigung nicht macht.
    Gibt es noch eine andere Möglichkeit und würde das Jobcenter das mit machen? Ich brauche ja kein Geld von denen weil ich und meine Schwester genug verdienen.
    Liebe Grüße
    Rebecca

  • Birgit H.

    Ich bin 25 und möchte zuhause ausziehen. Ich arbeite als 450 € kraft und kann natürlich keine Wohnung damit zahlen bzw meinen Lebensunterhalt bestreiten. Steht mir was zu?

  • Diyar

    Ich bin 19 Jahre alt und bin im Mai 2019 aus dem Heim ausgezogen zu meiner Tante. Vater ist verstorben als ich 6 war und zu meiner Mutter hab ich seit dem 8 Lebensjahr kein Kontakt sie hat auch dass Sorgerecht abgegeben. Momentan bin ich arbeitslos beziehe aber Hartz 4. Ab dem 23. September 2019 gehe ich dann ins BvB aber zuhause gibt’s Stress und so wie es aussieht führt es zum rauswurf. Jetzt stellt sich mir die Frage was ich machen soll weil Geld für eine eigene Wohnung ist nicht vorhanden.

  • Erika

    Hallo, ich bin die Erika 45 Jahre alt, mein Sohn der 20 ist hat vor kurzem seine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker angefangen und erhält 750€ Netto, aber da ich hartz 4 beziehe wird mein Geld auf Grund seines einkommens verringert. Mein Sohn möchte zu dem mit seinen Freund zusammen ziehen, weil sie beide in der selben Ausbildungstelle Arbeiten und die Ausbildung zusammen durchmachen möchten. Nun ist meine Frage wie sieht es aus, wenn er zusammenzieht mit seinem Freund, wird es irgendwelche Komplikationen geben, weil er noch keine 25 Jahre alt ist? Und wenn sie zusammen ziehen sollte würde sie ja beide für die Miete Zahlen können , wäre es, aber trotzdem ein Grund wieso er zb. Nicht ausziehen dürfte, Weil er keine 25 Jahre alt ist?

  • Erna

    Hallo liebes Team,

    Ich werde in 2 Monaten 25 habe aber bis dahin meine Ausbildung noch nicht abgeschlossen (Ausbildung ohne Vergütung). Will aber unbedingt ausziehen was für Hilfe kann ich erwarten? Könnte ich auch jetzt schon einen Antrag beim Amt stellen. Oder muss ich da wirklich erst warten bis ich 25 bin?

    Vielen Dank im voraus!

  • Heidi

    Hallo, aufgrund häuslicher Gewalt musste ich letztes Jahr dringend mit meinem Sohn ausziehen. Damals war er 18 Jahre und ich nahm ihn erstmal mit in eine Mini kleine Wohnung von 40 qm. Er schläft auf dem Sofa. Die Wohnung ist für 2 Personen bzw für eine Mutter mit Kind viel zu klein. Man kann sich kaum bewegen. Gibt es eine Möglichkeit das das Kind ausziehen kann? Dem Amt liegt das mit der häuslichen Gewalt vor und die wissen warum ich dringend umziehen musste. Die Wohnung ist allerfdings für 2 Personen kaum zumutbar, keine hat eine Privatssphäre. Ich bin Aufstocker aus gesundheitlichen Gründen, mein Sohn sein Arbgeitsvertrag läuft Ende September aus und er muß sich wider arbeitssuchend melden

  • Michael K.

    Hallo liebes Team

    Ich lebe leider noch mit 52 bei meiner Mutter da Sie Schwerbehindert ist. Jetzt wird Sie allerdings durch einen Pflegedienst betreut und ich möchte gerne eine eigene Wohnung beziehen. Darf mir das Jobcenter den Umzug in eine eigene Wohnung untersagen? Die Wohnung wäre im zulässigen Größenbereich für alleinstehende und auch mit 230 € kalt nicht zu teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.