Wie kann die Caritas Hartz-4-Empfängern helfen?

Wer Leistungen vom Jobcenter bezieht, sieht sich häufig mit einer Vielzahl an Problemen konfrontiert. Soziale Einrichtungen wie Tafel oder Caritas können helfen. Hartz-4-Empfänger können sich für eine Beratung an den Wohlfahrtsverband der römisch-katholischen Kirche wenden. Welche Bereiche die Hilfe durch die Caritas für Hartz-4-Empfänger umfasst, erfahren Sie im nachfolgenden Ratgeber.

Was ist die Caritas eigentlich? 

Die Caritas bietet Hartz-4-Empfängern und anderen Menschen in Notlagen eine Anlaufstelle.
Die Caritas bietet Hartz-4-Empfängern und anderen Menschen in Notlagen eine Anlaufstelle.

Bevor wir darauf eingehen, wie die Caritas Hartz-4-Empfänger unterstützen kann, wollen wir erst einmal erläutern, was sich hinter diesem Begriff eigentlich verbirgt. Es handelt sich dabei um einen Wohlfahrtsverband der römisch-katholischen Kirche.

Organisiert ist die Caritas unter dem Dachverband „Deutscher Caritasverband“. Dieser stellt einen eingetragenen Verein dar. Der Wohlfahrtsverband agiert dabei nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt.

Die Angebote der Caritas sind vielfältig. Nachfolgend listen wir einige Arbeitsfelder auf, in welchen der Wohlfahrtsverband in Deutschland tätig ist:

  • Hilfe für ältere Menschen durch Altenheime oder Begegnungsstätten
  • Telefonseelsorge
  • Betrieb von Krankenhäusern und Hospizen
  • Familienhilfe durch Frauenhäuser sowie Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen und Schwangerschaftskonflikte
  • Secondhand-Läden („Carla“)
  • Lebensmittelausgabe in Zusammenarbeit mit der Tafel („CARIsatt-Läden“)
  • Hilfe für Menschen mit Behinderung
  • Engagement für Arbeit und gegen Arbeitslosigkeit durch Beratung, Beschäftigungsunternehmen oder Jugendarbeitshilfe
  • Suchtberatung, Hilfe für Obdachlose, Bahnhofsmissionen und Beratung für Prostituierte
  • Kleiderkammern und –börsen
  • Angebot von Pflegekursen für Angehörige Kinder- und Jugendsozialarbeit, Betrieb von Kindergärten sowie Kindertagesstätten

Interessant: Das Pendant zur Caritas, die Hartz-4-Empfänger und unzählige andere Menschen unterstützt, ist die Diakonie Deutschland, welche von der evangelischen Kirche betrieben wird.

Wie finanziert sich die Caritas?  

Die Arbeit der Caritas für Hartz-4-Empfänger und andere Hilfebedürftige Menschen wird hauptsächlich aus den nachfolgenden fünf Quellen finanziert:

Damit die Caritas Hartz-4-Empfänger unterstützen können, muss der Wohlfahrtsverband finanziert werden.
Damit die Caritas Hartz-4-Empfänger unterstützen können, muss der Wohlfahrtsverband finanziert werden.
  • Stiftungen und Spenden: Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen können die Arbeit der Caritas durch finanzielle Zuwendungen unterstützen. Dabei sind zweck- bzw. projektgebundene Spenden möglich.
  • Öffentliche Zuschüsse: Bund, Länder und Kommunen beteiligen sich in Form von Zuschüssen an verschiedenen Arbeitsbereichen der Caritas. Dazu gehören beispielsweise der Betrieb von Kindertagesstätten oder Wohnheimen für Menschen mit Behinderung sowie die Beratung von Menschen mit einer Suchtproblematik.
  • Eigenmittel: Der Wohlfahrtsverband verfügt über Eigenkapital in Form von Vermögen oder Grundstücken, welche zusätzliche finanzielle Mittel generieren. Hinzu kommen Einnahmen aus dem staatlichen Eintreiben der Kirchensteuer oder die Kollekte während eines Gottesdienstes. Zudem erhält die Caritas Zuschüsse von Soziallotterien sowie Förderstiftungen.
  • Sozialversicherung: Gesetzlich geregelte Entgelte aus der Pflege-, Kranken-, Unfall- und Rentenkasse erhält der Wohlfahrtsverband für die betriebenen Krankenhäuser, Sozialstationen oder Aufwendungen in der Altenpflege.
  • Zahlungen der Leistungsempfänger: Einige Angebote der Caritas werden nicht komplett durch die Sozialversicherungen gedeckt. So ist es durchaus üblich, dass für Leistungen der Kindertagesstätten, Sozialstationen oder in Altenheimen ein Eigenanteil entrichtet werden muss.

Wichtig: Für eine Beratung, welche die Caritas anbietet, zahlen Hartz-4-Empfänger in aller Regel nicht. Es handelt sich dabei um ein kostenloses Angebot, welches von jedem Leistungsempfänger in Anspruch genommen werden kann.

Wer darf die Angebote der Caritas in Anspruch nehmen?  

Hilfe der Caritas für Hartz-4-Empfänger: Die Beratung steht im Vordergrund.
Hilfe der Caritas für Hartz-4-Empfänger: Die Beratung steht im Vordergrund.

Anders als bei anderen sozialen Einrichtungen, wie beispielsweise der Tafel, bei der Betroffene ihre Hilfebedürftigkeit nachweisen müssen, um die einzelnen Angebote in Anspruch zu nehmen, stehen die Leistungen der Caritas im Gesundheitsbereich grundsätzlich jedem Menschen offen.

Begeben Sie sich in ein Krankenhaus, welches vom Wohlfahrtsverband betrieben wird, spielt das Einkommen keine Rolle, jeder Mensch wird behandelt. Es ist auch keine Voraussetzung eine Mitgliedschaft in der Kirche zu besitzen.

Es werden also grundsätzlich alle Menschen behandelt oder beraten. Allerdings kann es bei einigen Arbeitsfeldern vorkommen, dass die Caritas Hartz-4-Empfänger und andere Hilfebedürftige bevorzugt behandelt. So verhält es sich beispielsweise bei der Lebensmittelausgabe oder den einzelnen Kleiderbörsen.

Wichtig: Nicht jede Leistung der Caritas ist kostenfrei. Sie sollten sich also vorab informieren, ob Kosten anfallen und wie hoch diese in aller Regel ausfallen können.

Angebote der Caritas: Wobei Hartz-4-Empfänger Hilfe erhalten  

Es gibt einige Beratungsstellen der Caritas, die Hartz-4-Empfänger in Anspruch nehmen können. Auch das Thema Schuldnerberatung steht dabei im Vordergrund. Durch die geringen Regelsätze rutschen Leistungsempfänger nicht selten in die Schuldenfalle. Durch die Beratungsgespräche können Wege aus der finanziellen Notlage gefunden werden.

Auch beim Übergang von der Schule zum Beruf kann die Caritas beratend zur Seite stehen, sodass Betroffene gar nicht erst in die Situation kommen, Leistungen vom Jobcenter beantragen zu müssen.

Die Hilfe der Caritas für Hartz-4-Beziehende und andere Menschen in Notlagen, wird dabei nicht mehr nur vor Ort angeboten. Auf der Website der Caritas gibt es zudem die Möglichkeit, per E-Mail Fragen zu stellen.

Dafür wurde ein geschützter Beratungsbereich geschaffen, sodass Dritte die Kommunikation nicht abfangen können. Bei einigen Themengebieten ist es sogar möglich, das Beratungsgespräch per Chat durchzuführen.

Zudem nutzt die Caritas für Hartz-4-Empfänger auch ihren großen Stellenwert in Deutschland und dient als politisches Sprachrohr. So hat der Wohlfahrtverband schon mehrfach eine Abschaffung der Hartz-4-Sanktionen und die Anhebung der Hartz-4-Leistungen gefordert.

Die Caritas als Arbeitgeber

Die Caritas kann für Hartz-4-Empfänger auch Arbeitsplätze in unterschiedlichen sozialen Berufen schaffen.
Die Caritas kann für Hartz-4-Empfänger auch Arbeitsplätze in unterschiedlichen sozialen Berufen schaffen.

Wer so viele Arbeitsbereiche abdeckt, braucht natürlich auch eine Vielzahl an Mitarbeitern. Zwar engagieren sich auch rund 500.000 ehrenamtliche Mitarbeiter beim Wohlfahrtsverband, ohne fest angestellte Arbeitskräfte geht es aber beispielsweise in Krankenhäusern nicht.

Über eine halbe Million Mitarbeiter werden von der Caritas beschäftigt. Somit stellt der Wohlfahrtsverband den größten privatrechtlichen Arbeitgeber Deutschlands dar. Dabei werden überwiegend Menschen in sozialen Berufen eingestellt.

Die angebotenen Stellen reichen von Tätigkeiten als Altenpfleger, Krankenschwester, Sozialarbeiter, Arzt oder Ergotherapeut bis hin zu Erziehern und Kunsttherapeuten.  Daneben bietet die Caritas auch Praktika und Ausbildungen an.

So kann die Caritas auch für Hartz-4-Empfänger eine echte Anlaufstelle sein, wenn diese sich um einen Arbeitsplatz bewerben möchten.

Fazit: Hilfe von der Caritas für Hartz-4-Empfänger

  • Die Caritas ist ein Wohlfahrtsverband der römisch-katholischen Kirche und agiert weltweit.
  • Sie verfügt über fünf wesentliche Einnahmequellen: Stiftungen und Spenden, Öffentliche Zuschüsse, Eigenmittel, Zahlungen der Leistungsempfänger und die Sozialversicherung.
  • Bei der Caritas können Hartz-4-Empfänger eine Schuldnerberatung in Anspruch nehmen. Auch bei anderen Problemen stellt der Wohlfahrtsverband einen wichtigen Ansprechpartner dar.
  • Der Deutsche Caritasverband gilt als der größte privatrechtliche Arbeitgeber Deutschlands.

Bildnachweise: fotolia.com/ © fizkes, fotolia.com/ © kamasigns, fotolia.com/ © Bojan

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.