Hartz-4-Bezug und Minijob ausüben: Welche Einkünfte werden angerechnet?

Kurze Zusammenfassung zu Hartz 4 und Minijob

  1. Beziehen Sie ALG 2, wird ein 450-Euro-Job auf den Regelsatz angerechnet.
  2. Bei Hartz IV werden vom Minijob 100 Euro als Grundfreibetrag nicht berücksichtigt. Zusätzlich sind von der restlichen Summe 20 % anrechnungsfrei.
  3. Neben dem Minijob werden allerdings auch andere Einkünfte als Einkommen auf das Arbeitslosengeld (ALG) 2 angerechnet.

Hartz-4-Empfänger können sich mit einem Minijob etwas zum Regelsatz dazuverdienen. Aber wann genau liegt ein Minijob vor? Wie wird eine geringfügige Beschäftigung auf Hartz 4 angerechnet? Mehr lesen Sie im folgenden Ratgeber.

Hartz 4 und 450-Euro-Job: Was zählt dazu?

Sind das Arbeitslosengeld 2 und ein 450-Euro-Job miteinander vereinbar?

Sind das Arbeitslosengeld 2 und ein 450-Euro-Job miteinander vereinbar?

Obwohl Sie Arbeitslosengeld 2 erhalten, können Hartz-4-Empfänger nebenbei arbeiten gehen. Damit sie den Anspruch auf Hartz 4 nicht komplett verlieren, kann sich eine geringfügige Beschäftigung durchaus anbieten. Hartz 4 und ein Minijob sind also miteinander vereinbar. Aber was ist ein Minijob eigentlich?

Es handelt sich um einen Minijob, wenn das Beschäftigungsverhältnis nur geringfügig ist, sodass das Arbeitsentgelt die Grenze von 450 Euro nicht übersteigt. Die wöchentliche Arbeitszeit und die Anzahl der Arbeitstage ist dabei nicht von Bedeutung. Übt eine Person mehrere Minijobs aus, ist keine der Beschäftigungen mehr geringfügig und wird daraufhin versicherungspflichtig.

Grundsätzlich sind Sie bei Hartz 4 und einem Minijob zwar unfallversichert, aber nicht pflegeversicherungspflichtig. Zudem sind Sie beitragsfrei in der gesetzlichen Krankenversicherung sowie in der Arbeitslosenversicherung untergebracht. Minijobs müssen vom Arbeitgeber zudem bei der Sozialversicherung gemeldet werden. Übrigens: In der Regel können Sie einen Minijob während einer Umschulung weiterhin ausüben.

Laut Arbeitsrecht gelten für Minijobber die gleichen Regelungen wie für Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte. Gemäß Entgeltfortzahlungsgesetz haben Sie auch einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, wenn Sie einen 450-Euro-Job ausüben und Hartz 4 beziehen.

Wie wird das Einkommen aus einem Minijob auf Hartz 4 angerechnet?

Wie rechnet das Arbeitsamt einen Minijob auf den Regelsatz an?

Wie rechnet das Arbeitsamt einen Minijob auf den Regelsatz an?

Sind Sie arbeitslos und ein 450-Euro-Job dient zusätzlich zum Arbeitslosengeld 2 Ihrer Deckung des Lebensbedarfs, wird dieses Einkommen aufs ALG 2 angerechnet. Der Minijob wird vom Jobcenter als reguläre Beschäftigung angesehen und dementsprechend auch bei der Berechnung des Regelsatzes berücksichtigt.

Üben Sie bei Hartz-4-Bezug einen Minijob aus, sind von diesem Einkommen 100 Euro anrechnungsfrei. In diesem sogenannten Grundfreibetrag ist die Werbungskostenpauschale enthalten. Zudem sind Ausgaben wie Bewerbungsunterlagen, Fachliteratur, Bürobedarf, Werkzeuge sowie Arbeitskleidung darin berücksichtigt. Private Versicherungspolicen und Beiträge für die Riester-Rente werden mit 30 Euro anerkannt.

Bei einem Minijob und Hartz-4-Bezug liegt das Einkommen allerdings nur selten bei 100 Euro. Die restlichen 350 Euro werden beim 450-Euro-Job auf das Arbeitslosengeld II angerechnet. Bei Einkünften zwischen 100 und 1000 Euro sind dies 80 % des Regelsatzes. Das bedeutet, dass Ihnen 280 Euro vom Jobcenter durch den Minijob angerechnet werden.

So stehen Ihnen bei Hartz 4 und einem Minijob insgesamt 170 Euro anrechnungsfrei zur Verfügung. Aber nicht nur der Minijob wird bei Hartz-4-Bezug als Einkommen angerechnet. Auch Kindergeld, Mieteinnahmen, Elterngeld, Krankengeld sowie Betreuungsgeld werden u. a. berücksichtigt.

Bildnachweise: fotolia.com/Coloures-pic, fotolia.com/Michael Schütze

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,09 von 5)
Loading...

50 Kommentare

  • Angelika B.

    Ich habe seit Mai einen geringfügigen Job mit wöchentlich 8 stunden Arbeitszeit, bei mindest stunden Lohn von 8,84Euro.Nachdem ich dies mit einer veränderungsmitteilung beim Jobcenter gemeldet habe , erhielt ich nach ca. 9 Tagen einen vorläufigen Bewilligungsbescheid, indem mir laut berechnung ein Einkommen von 450,- Euro angerechnet wurde . Nun erhalte ich ab Juni monatlich nur noch 136,- Euro zum Lebensunterhalt . Dieser Bescheid gilt für 6 Monate -.Wenn ich den monatlichen Lohn aus der geringfügigen Beschäftigung hinzu rechne, bleibt mir nicht mehr als der ALG II Regelsatz , wie bis zuvor. Wo bleibt dann der Dazuverdienst, welcher bei unter 400,- Euro eigentlich 70 % des nettolohnes betrifft? Erst nach einem halben jahr erhalte ich , wenn alle 6 Lohnzettel da sind, meinen entgültigen Bescheid. bekomme ich dann das Geld nachgezahlt? Schließlich wollte ich ja was dazu verdienen, wenn ich schon keinen Vollzeit Job finde.

    • hartz4.de

      Hallo Angelika,

      da scheint ein Missverständnis vorzuliegen. Sie dürfen im Regelfall einen Grundfreibetrag von 100 € sowie 20 % des Restverdienstes behalten. Bei 450 € sind es also 170 €. Sprechen Sie am besten Ihren Sachbearbeiter darauf an, wann Sie mit einer Nachzahlung rechnen können und kontaktieren Sie im Zweifelsfall einen Anwalt.

      Das Team von hartz4.de

  • Hektor M.

    Ich hätte da auch mal eine Frage!

    Ich bin Umschüler und habe einen 450-Euro-Job. Seit zwei Wochen warte ich auf meinen Lohn. Kann ich mir den Lohn bzw. einen gewissen Betrag vom Jobcenter auszahlen lassen und die holen sich das Geld dann vom meinen Arbeitgeber zurück? Ist das möglich?

    • hartz4.de

      Hallo Hektor,

      Sie können beim Jobcenter ein Darlehen beantragen, welches Sie zurückzahlen können, sobald der Lohn da ist.

      Das Team von hartz4.de

  • peter

    Hallo,
    bei mir wird es noch komplizierter:
    Ich habe z.Zt.2Geringfügige Beschäftigungen.1xHauswart1xGrundstückspflege.Beides auf Stundenlohnbasis.monatlich verdiene ca.100-160€aus beiden beschäftigungen dazu.”Fiktives Einkommen”wegen der 2 Beschäftigungen habe ich auch.Dadurch werden monatlich 120€ !abgezogen – zur Verrechnung.
    Meine 1.Frage : Da der vorläfige Bescheid für 6 Monate gilt,werden 720€einbehalten,egal wie der tatsächliche Verdienst im Monat war.Ist das rechtens ? Kann man auch eine monatliche Abrechnung wegen saisonbedingten Schwankungen verlangen ?

    • hartz4.de

      Hallo Peter,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten, dies kann nur ein Anwalt.

      Das Team von hartz4.de

  • Ulrike

    Hallo,
    ich bekomme H4 und habe einen Minijob, bei dem ich im Mittel 300 € verdiene ( bin bei der Minijobzentrale gemeldet, StKl, eins )
    Frage; wenn ich jetzt noch zusätzlich einen zweiten Minijob annehme, bei dem ich im Mittel 350 € verdienen könnte, wie sieht dann die Anrechnung aus? In derSUMME sind es dann ja über 450 €.
    lieben Dank für eine Info – in vorraus :-))).

    • hartz4.de

      Hallo Ulrike,

      übersteigt Ihr Einkommen den Freibetrag auf 100 Euro, wird dieses auf die Hartz-4-Leistungen angerechnet.

      Das Team von hartz4.de

  • felix

    Hallo,

    Habe dem Jobcenter noch nicht den Nebenjob gemeldet.
    Habe im August für 200 Euro gearbeitet. 100 Euro habe ich gleich im August bar mit Quittung ausbezahlt bekommen, und die anderen 100 folgen im September. Wenn ich dem Jobcenter heute noch die Nebentätigkeit melde, kann ich mir dann die anderen 100 Euro im September bar mit Quittung oder besser aufs Konto überweisen lassen. Oder was soll ich jetzt am besten tun? 🙂

    • hartz4.de

      Hallo Felix,

      Sie sollten dem Jobcenter eine Nebentätigkeit immer umgehend mitteilen. Einkünfte aus solchen Nebenjobs werden nur angerechnet, wenn sie die Freigrenze überschreiten.

      Das Team von hartz4.de

  • Stefan

    Wenn mich einer auf 450,- einstellt, ich nur 100 Euro behalten darf, wer bezahlt Krankenversicherung oder so, Wenn ein Betrieb unter 17,500 Euro im oder monat beträgt Jahr verdient?!

    • hartz4.de

      Hallo Stefan,

      unserer Kenntnis nach kommt das Jobcenter oder der Arbeitgeber für die Krankenversicherung auf. Erkundigen Sie sich bitte direkt beim Jobcenter.

      Das Team von hartz4.de

    • Hunger

      Bei einem Minijob zahlt der Arbeitgeber einen Pauschalbetrag an die Knappschaft (das ist die Krankenkasse für alle Minijobber).

  • Ruth

    Hallo.
    Ich habe da auch mal eine Frage.
    Ich bin alleinerziehnede Mutter von 2 Kindern und ich habe die Möglichkeit in Kürze einen 450€ Minijob an zu nehmen.
    Wie hoch sind da die Prozente die mir auf mein H4 angerechnet werden und was würde mir bleiben von diesen 450€?

  • Kader

    Hallo

    ich bekomme vom hartz4 monatlich für 5 persohnen 1800 Euro,ab montag verde ich eine geringfügige arbeit auf 450 euro basis arbeiten ,was würde jobcenter mir noch monatlich zahlen?.Danke.

    • hartz4.de

      Hallo Kader,

      wir führen leider keine Berechnungen der Leistungen durch, da verschiedene Faktoren ausschlaggebend sein können. Nutzen Sie aber gerne unseren kostenlosen Hartz-4-Rechner zur Orientierung.

      Das Team von hartz4.de

  • Johanna

    Hallo,
    ich habe eine Frage bezüglich der gesetzlichen Rente.
    Ich habe gelesen, dass der Mindestsatz von ca 16,65€ nicht unter die 30€ für Versicherungspolicen oder Riester Rente fällt und nicht angerechnet werden darf.
    Mein Jobcenter rechnet ihn aber in die 30 € mit ein.
    Was ist hier richtig? Ich hab leider keinen Gesetzestext dazu gefunden.

    • hartz4.de

      Hallo Johanna,

      es könnte sich auch um eine Pauschale handeln (in der Regel 30 Euro). Lassen Sie den Bescheid am besten von einem Anwalt oder einer Sozialberatungsstelle prüfen.

      Das Team von hartz4.de

  • Jamleddine

    Hallo ich habe eine frage und zwar bin ich 16 jahre und meine familie bezieht hartz 4 und meine frage lautet wenn ich jetzt neben der schule einen minijob annehme wo ich 450€ kriege muss ich dann einen teil abgeben? Weil ich bin ja noch minderjährig und ich brauch das geld.
    Danke im vorraus für ihre antwort

    Mfg jamleddine

    • hartz4.de

      Hallo Jamleddine,

      Kinder müssen nicht für ihre Eltern aufkommen, das heißt, Einkünfte aus z. B. Ferienjobs, darf nicht in der Bedarfsgemeinschaft der Eltern als Einkommen angerechnet werden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass Minderjährige noch unter das Jugendarbeitsschutzgesetz fallen und deshalb nur in einem bestimmten Umfang arbeiten dürfen.

      Die Redaktion von hartz4.de

  • Torben

    Hallo. Ich bin student und wohne noch zu hause. Meine eltern erhalten unterstützung. Habe jetzt für 2 wochen gearbeitet für einen stundenlohn von 9.42euro.
    Wird das jobcenter auch in meinem fall aktiv? Das ganze war einmalig.

    • hartz4.de

      Hallo Torben,

      wenn die Frage lautet, ob Ihr Einkommen auf die Bezüge Ihrer Eltern angerechnet wird, so lautet die Antwort in der Regel Nein. Kinder, die ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren, werden im Regelfall nicht als Teil der Bedarfsgemeinschaft gesehen.

      Das Team von hartz4.de

      • Li B.

        Das vediente Geld wird aber AUCH bei Minderjährige für deren Lebensunterhaltskosten angerechnet. Konkret: Es darf als Freibetrag jeden Monat 100€ + 20% vom Betrag, der 100€ übersteigt, behalten; der Rest wird angerechnet. Das ist sehr hart und entmutigend. Ich habe mein eigenes Kind aus Verzweiflung weinen gesehen: die wohlhabenderen Freunde durften über 8000€ (acht tausend!!) Euro jährlich frei verdienen, sie -die wegen der finanziellen Enge ein vieeel anstrengendes Leben und daher das Geld viel nötiger hatte- unterm Strich maximal 170€ MONATLICH (bei 450€ Gehalt). Bekannt wurde der Fall der 13-jährigen, die den Sommer dazu benutzte, ich das Geld für den Kauf des ersehnten Musikintrumenten zu verdienen. Die Mama war in Harz4 und konnte es nicht finanzieren. Doch Pustekuchen: Das Jobcenter kürzte die Untetstützung für dieses Kind, damit aus dem extra Geld die Lebenskosten bestritten werden müssen :(( Keine Bosheit vom JobC, sondern was das das Gesetz verlangt.

    • LMBC

      Die Anrwort sollte heißen:
      SIE bzw. den Verteter ihrer Bedarfsgemeinschaft sollte VON SICH AUS aktiv werden, d.h. die “Anderung” dem Jobcenter mitteilen. Denn (1) das ist Pflicht, und (2) der Verdienst wird auf das eigene Bedarf (aber nicht von den Eltern) mindernd angerechnet.

  • Lisa

    Mein neuer 450 Euro Minijob liegt etwas außerhalb, kommt das Amt für die Busfahrkosten von 60 Euro im Monat auf (ich habe keinen Führerschein) oder werden mir die von den 100 Euro die ich obendrauf kriege abgezogen? Weil dann würde ich für nur 40 Euro mehr arbeiten, was in meinen Augen etwas unsinnig wäre.

  • Limmer

    Guten Morgen,
    auch ich habe eine Frage zu ALG II und Zuverdienst.
    Meine Frau bezieht ALG II, ich selber beziehe eine Erwerbsminderungsrente. Jetzt möchte ich eine geringfügige Beschäftigung annehmen ( 450 Euro Basis ). .Ich weiß das in diesem Fall nur 50,- Euro als Freibetrag angerechnet werden. Würde bedeuten das die restlichen 400,- Euro mit 80% angerechnet werden.
    Jetzt meine Frage, :
    Ich hätte erhöhten Benzinverbrauch ( ca. 100 km hin und zurück / Tag ), im Schnitt 2- 3 x die Woche, = ca. 12 Tage im Monat.
    Wie würde das angerechnet ?

  • Ilona

    Hallo,ich hatte einen Teilzeit Job bis Ende September,es wurde ab 1.10 Minijob.Ich möchte fragen,ob ich irgendwelche Leistung beantragen kann?
    Danke

    • hartz4.de

      Hallo Ilona,

      Geringverdiener können unter bestimmten Voraussetzungen mit Hartz 4 aufstocken. Ob und in welchem Umfang ein Leistungsanspruch besteht, können wir im Einzelfall nicht beurteilen. Nutzen Sie gerne unseren kostenlosen Hartz-4-Rechner zur Orientierung.

      Das Team von hartz4.de

  • Lisa

    Hallo,
    ich habe eine Frage. Ich beziehe ALG2, wo ich als freiberuflich gemeldet bin. Ich stelle sonst Rechnungen wenn ich Aufträge erhalte. Nun hat mich der Chef von einem Weihnachtsmarktstand gefragt ob er mich geringfügig beschäftigen kann für 10 Tage. Ich bin mir unsicher ob das gut ist. Wie läuft das dann mit der Krankenversicherung (die sonst das Amt für mich zahlt) und was verändert sich für meine Steuererklärung?

  • Nappo

    Ich beziehe ALG2 wenn ich einen Nebenjob Anfang auf 450 Euro Basis wie viel darf ich davon behalten ?

    • hartz4.de

      Hallo Nappo,

      Sie könnten im Regelfall 100 Euro Freibetrag behalten sowie 20 % vom Rest unter 1.000 Euro. Bei 450 Euro wären das 100 + 350/5 = 170 Euro.

      Das Team von hartz4.de

  • Kwin

    Hallo,

    ich bin Student unter 25 Jahre und erhalte kein Bafög. Meine Eltern bekommen Hartz 4. Jetzt möchte ich ein Nebenjob suchen und möchte fragen, wieviel Freibetrag ich habe.

  • Rene

    Guten Tag,
    Dezember 2018 war mein erster Monat als 450€ jober. Am 28.dezember habe ich mein ersten Lohn erhalten. Nun will das Amt mir 280€ gegenrechnen weil ich am 1 Dezember ja geld für Dezember erhalten habe. Aber jetzt Mal ehrlich für 2-3 Tage mir so viel gegenrechnen? Hinzukommt das ich ja wohl zweifelsohne dieses geld für Januar gebrauchen werde. Ich finde dies völlig überzogen und unrechtens..oder ist es das?
    Mit freundlichen Grüßen René

  • Lea

    Hallo , ich habe einen Minijob mit 9 Std in der Woche also 5 Tage die Woche.. komme dann auf 380 .. jetzt hab ich ein Bescheid vom Amt.. vorher habe ich 823 Euro bekommen nun ist der Regelsatz 663 Euro..wie wird das berechnet? ich steig da nicht durch was würde für mich über bleiben ?

  • Segmiller

    Hallo
    Wenn ich für 170,00 Euro registriert bin, zieht sich das Jobcenter von meiner Leistung was?

  • Manuela

    Hallo Ich hab da auch mal eine Frage.
    Ich mache auch ein Minijob von 450€. Habe im Januar nicht den vollen Lohn bekommen da nicht viel zu tun war. Somit habe ich nur 182 € verdient. Das Jobcenter hat mir 204 € nach gezahlt ist das so rechtens. Oder kann ich da Wiederspruch einlegen. Vielen Dank

  • Carmen

    Guten Abend ich heiße Carmen ich habe diesen Monat 360 € vom Jobcenter bekommen habe aber einen Minijob von 450 Euro und habe 287 € verdient was wird mir diesbezüglich am 01.04 abgezogen

  • Juliiiii

    Hallo😉
    Muss ich beim Jobcenter erst fragen ob ich einen Vertrag unterschreiben kann für einen 450 Euro Job?

  • Zven

    Hallo,

    Ich übe eine Nebentätigkeit als Kellner aus. monatlich bekomme ich dafür max. 100 euro. Wie viel davon wird mir zum ALG 2 angerechnet?

    Mfg

  • Anna

    Hallo, wie ist das wenn ich arbeite auf 450 basis Plus noch andere Arbeit auf 200 Euro was ich bekomme auf Konto und der Arbeitsgeber mir die Versicherung bezahlt.
    Und meine Ansprechpartnerin möchte, dass ich weiter hin ein vollzeit arbeit mir suche. Obwohl bei mir ist es nicht möglich, weil ich mit älteren Mann helfe der ist 96 Jahre alt also als Altenpflegerin und als Reinigungskraft. Ich muss jedes mal erreichbar sein für den Mann wenn er sich meine Hilfe benötigt wenn ich nicht da bin und meine Ansprechpartnerin versteht es nicht, dass ich nicht kann ein vollzeit Arbeit finden. Jedes mal schick sie mir ein Brief jeden 1-2 Monaten. Was kann ich dagegen machen? Muss ich ehrlich eine Beschäftigung finden auf vollzeit obwohl ich versichert bin von arbeitsgeber und zwei Beschäftigungen habe? Mein Arbeitsgeber 96 Jahren alt will keine andere Hilfe haben bis zu tot will er dass ich arbeite bei den.

  • Krissy h

    Hallo ich habe einen Minijob. Das Jobcenter geht immer davon aus das ich immer 450€ verdiene. Das ist aber selten der fall. Somit kommt es nach 6 Monaten zu einer gegenrechnung mit anschließender Auszahlung. Wie wird das gegen gerechnet also anhalt welcher berechungsgrundlage rechnet das Jobcenter dann was ich zuwenig verdient habe. In 6 Monaten hätte ich 6×450 also 2700 verdienen müssen habe aber nur 1526,95€ in den 6 Monaten verdient.

  • Anonym

    Guten Tag,

    ich bin ALG 2 Empfänger und habe demnäcsht sehr wahrscheinlich wieder die Möglichkeit einen Arbeit (vorerst als Minijob) anzufangen. Nun ist die Arbeitsstelle um einiges entfernt und ich müsste monatlich ca. 900 km (hin und zurück) fahren, um den Job durchführen zu können. Was die Fahrtkosten angeht habe ich nun unterschiedliches gehört. Von, werden erstattet mit 0,20 € je Km, bis zu, wird nichr erstattet oder nur bei einem Sozialversicherungspflichtigen Job erstattet. Nun bin ich selber sehr verunsichert. Zum einen will ich arbeiten aber ich will auftgrund meiner Tätigkeit nicht weniger finanzielle Mittel haben als vorher.

    Über eine rechtsverbindliche Aussage würde ich mich freuen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Anonym

    • hartz4.de

      Hallo Anonym,

      bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine rechtsverbindliche Antwort geben können, da wir keine Rechtsberatung anbieten dürfen. Wenden Sie sich bitte an einen Anwalt (finanzierbar mit dem Beratungshilfeschein vom Amtsgericht)

      Ihr Team von hartz4.de

  • Amir

    Hallo mein name isr amir ich bin 16 Jahre alt und arbeite in eine Restaurant für eine bekannte der mir 450 in Monaten gibt ich bin noch schule und gehe noch zu schule möchte fragen also meine Eltern bekommen monatlich Geld von jobcenter möchte fragen wann ich da arbeiten wird das Geld von meine Eltern abgezogen oder die werden noch da monatlichen Geld von Jobcenter bekommen

    • hartz4.de

      Hallo Amir,

      zunächst solltest du wissen, dass für minderjährige Schüler noch die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes gelten, das heißt, dass du nur begrenzt jobben darfst/solltest. Der Regelbedarf der Eltern bleibt in der Regel unberührt, solange das Einkommen aus dem Job von unter 25-Jährigen 1.200 Euro im Jahr nicht überschreitet und aus einer Tätigkeit stammt, die in den Schulferien für maximal vier Wochen ausgeübt wird. Bei einem höheren Verdienst, wird der Betrag angerechnet. Allerdings bleibt auch hier ein Freibetrag von 100 Euro.

      Ihr Team von hartz4.de

  • Niklas

    Hallo zusammen.

    Ich beziehe zur Zeit Krankengeld und als Aufstockung ALG 2.
    Bin seit Mite Februar wegen einer psychischen Erkrankung krankgeschrieben. Warte nun auf einen Aufnahmetermin in einer Klinik für Psychotherapie.

    Ist es möglich, dass ich bis zu meinem Aufnahmetermin ein Minijob annehme?

    Zudem wohne ich noch als Untermieter bei meinem Vater. Er bekommt die vereinbarte Miete vom JC gezahlt.

    Freue mich über Antworten und wünsche einen schönen Tag.

  • R.G

    Guten Abend ich hätte da mal eine Frage ich übe zurzeit einen mini Job aus und komme gerade mal so auf meine 100 manchmal ein paar Euro mehr mal weniger. Das Jobcenter rechnet mir allerdings 280 Euro an und da ist das Problem. Das Jobcenter meinte sie zahlen erst dann nach wenn der Bewilligung Zeitraum abgelaufen ist und das wäre bei mir er im Herbst. Da mir bzw mir und meiner Familie somit diese 280 fehlen haben wir gerade so noch 45 Euro für 2 Wochen. Da ist meine Frage warum ich mein Geld nicht jeden Monat zurück gezahlt bekomme ? Das Problem ändert sich ja nicht aber die meinten die machen das so sonst müssten sie mehr Mitarbeiter einstellen…. was kann ich dagegen tun oder an wen kann ich mich wenden?! MfG R.G würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    • hartz4.de

      Hallo R.G.,

      wir möchten Ihnen empfehlen einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht zu beantragen und damit die Beratung von einem Anwalt für Sozialrecht in Anspruch zu nehmen (meist zahlen Sie dann nur eine Pauschale von 10-15 Euro). Der Anwalt sollte die Angelegenheit eingehend prüfen und Ihnen sagen, was zu tun ist.

      Ihr Team von hartz4.de

  • R.G

    Guten Abend und vielen dank für eine so schnelle Antwort sollte sich in den nächsten Tagen Seiten des Jobcenter nichts tuen werde ich ihren Rat beherzigen und mir Hilfe bei einem Anwalt suchen. Vielen Dank nochmal . MfG R.G

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.