Sozialamt: Aufgaben und Leistungen der Institution

Kurze Zusammenfassung zum Sozialamt

  • In der Umgangssprache ist verallgemeinernd von Sozialamt die Rede, wenn es sich um Behörden handelt, die für die Ausführung von Sozialhilfe zuständig sind.
  • Menschen im Rentenalter, vollständig erwerbsgeminderte oder pflegebedürftige Personen, gelten hinsichtlich der Unterstützung durch das Sozialamt gemäß Sozialrecht als Antragsbrechtigte.
  • Jobcenter und Sozialamt sind zwei verschiedene Behörden.

Gründe auf Sozialhilfe angewiesen zu sein gibt es viele. Aber was ist mit Sozialamt gemeint? Und welche Leistungen des Sozialamtes stehen Antragsberechtigten zur Vefügung? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Was ist ein Sozialamt?

Was ist das Sozialamt überhaupt? Bevor wir Ihnen im Folgenden die konkreten Aufgaben des Sozialamtes näherbringen möchten, soll zunächst definiert werden, wann überhaupt von der genannten Institution die Rede sein kann. In § 3 Sozialgesetzbuch heißt es zum Träger der Sozialhilfe wie folgt:

(1) Die Sozialhilfe wird von örtlichen und überörtlichen Trägern geleistet.

(2) Örtliche Träger der Sozialhilfe sind die kreisfreien Städte und die Kreise, soweit nicht nach Landesrecht etwas anderes bestimmt wird.(…)

(3) Die Länder bestimmen die überörtlichen Träger der Sozialhilfe.

Gemäß Gesetzestext muss es sich in den einzelnen Bundesländern also nicht immer um die gleiche Behörde handeln, welche als Sozialamt tätig ist. Auch die Bezeichnung für die genannte Einrichtung varriiert innerhalb Deutschland mitunter. So werden beispielsweise “Amt für soziale Sicherung” oder “Amt für Existenzsicherung” im beschriebenen Kontext als Synonyme gebraucht.

Welche Behörde als Sozialamt bestimmt wird, entscheiden Kreise und kreisfreie Städte in Eigenregie.

Welche Behörde als Sozialamt bestimmt wird, entscheiden Kreise und kreisfreie Städte in Eigenregie.

In Hessen ist beispielsweise der Landeswohlfahrtsverband als überörtlicher Sozialhilfeträger tätig, während im Bundesland Rheinland-Pfalz das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung für Sozialhilfeangelegenheiten der überörtliche Träger ist.

Zuständigkeit: Aufgaben vom Sozialamt

Wofür ist das Sozialamt zuständig bzw. was macht das Sozialamt konkret? Allgemein basiert die Ausrichtung von Sozialämtern auf dem im ersten Absatz von Artikel 20 des Grundgesetzes festgehaltenen Sozialstaatsprinzip. Gemeint ist die Sicherung eines Mindeststandards, der ein menschenwürdiges Dasein gewährleisten soll. Folgende Liste zeigt Leistungen, die vom Sozialamt gemäß § 8 Sozialgesetzbuch (SGB) XII abzudecken sind:

  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (§§ 41 bis 46 a)
  • Hilfe zum Lebensunterhalt (§§ 27 bis 40)
  • Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung (§§ 53 bis 60)
  • Hilfe zur Pflege (§§ 61)
  • Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten (§§ 67 bis 69)
  • Hilfe in andere Lebenslagen (§§ 70 bis 74)

Beim Sozialamt beschränkt sich die Zuständigkeit jedoch auf einen bestimmten Personenkreis, der Leistungen vom Sozialamt beanspruchen kann. Wer im Alter Grundsicherung beantragen will, der muss gemäß § 41 Abs. 2 SGB XII je nach Geburtsjahrgang eine festgelegte Altersgrenze erreicht haben. Wer beispielsweise 1947 geboren ist, der muss mindestens 65 Jahre und einen Monat alt sein um als antragsberechtigt zu gelten. Sind Sie 1958 geboren, dann liegt die Altersgrenze bei 66 Jahren. Für alle Jahrgänge ab 1964 aufwärts gilt ein gesetzliches Mindestalter von 67 Jahren.

Wer dauerhaft vollumfänglich erwerbsgemindert und älter als 18 Jahre ist, dem steht  die Grundsicherung wegen Erwerbsminderung zu. Vorausgesetzt Sie verfügen nicht über anderweitiges Vermögen zur Bestreitung Ihres Lebensunterhalts.

Unterschied zwischen Jobcenter und Sozialamt?

Im Gegensatz zum Sozialamt kümmert sich das Jobcenter um Personen, die dem Arbeitsmarkt prinzipiell zur Verfügung stehen.

Im Gegensatz zum Sozialamt kümmert sich das Jobcenter um Personen, die dem Arbeitsmarkt prinzipiell zur Verfügung stehen.

Jobcenter und Sozialamt sind nicht dasselbe. Sie unterscheiden sich vor allem dadurch voneinander, dass sie für unterschiedliche Personengruppen zuständig sind. Dementsprechend verschieden sind auch die Aufgaben der genannten Einrichtungen.

Wer zum Beispiel Arbeitslosengeld 2 bezieht, der ist beim Sozialamt nicht antragsberechtigt, weil er dem Arbeitsmarkt ja grundsätzlich noch zur Verfügung steht. Für solche Personen ist das Jobcenter zuständig.

Wenn es Ihnen jedoch nicht möglich ist, Arbeitslogengeld II zu erhalten, weil Sie dem Arbeitsmarkt grundsätzlich nicht oder nicht mehr zur Verfügung stehen, kommt für Sie die Unterstützung durch das Sozialamt in Frage.

Bildnachweise: fotolia.com/ © robertdering

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...