Verdacht auf Sozialbetrug melden: Wie geht das?

FAQ: Sozialbetrug melden

Kann ich einen Hartz-4-Betrug online melden?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, einen Sozialbetrug zu melden. Es kommt immer darauf an, um welche Sozialleistung es sich handelt. So können Sie beispielsweise beim Jobcenter einen Betrug melden, wenn jemand Hartz 4 bezieht und Sie den konkreten Verdacht haben, dass der Betroffene eigentlich gar keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II hat. Diese Meldung kann durch eine E-Mail online erfolgen.

Kann man beim Jobcenter Schwarzarbeit melden?

Arbeiten Hartz-4-Empfänger schwarz, also ohne die Tätigkeit anzumelden und entsprechende Steuern und Sozialabgaben zu zahlen und beziehen gleichzeitig Arbeitslosengeld II, so kann dies einen Sozialbetrug darstellen. Für die Bekämpfung von Schwarzarbeit ist in Deutschland allerdings der Zoll zuständig, sodass Sie sich an die entsprechende Direktion der Bundeszollverwaltung wenden können, um einen Verdacht zu melden.

Kann ich einen Sozialbetrug anonym melden?

Ja, Sie können zum Beispiel einen Hartz-4-Betrug melden und dabei anonym bleiben. Sie können einen entsprechenden Brief an das Jobcenter verfassen und auf Ihren Verdacht hinweisen.

Sozialleistungen sollen an Menschen gehen, die eine Hilfebedürftigkeit nachweisen können. Werden bei den jeweiligen Anträgen falsche Angaben gemacht, um als Hilfebedürftig zu gelten, so stellt dies einen Betrug dar. Wie können Sie einen Sozialbetrug melden, wenn der konkrete Verdacht besteht, dass die Leistung zu Unrecht bezogen wird? Darüber klärt der nachfolgende Ratgeber auf.

Sozialbetrug melden: Wann liegt ein Betrug vor?

Sozialbetrug melden: Eine Belohnung für den Tipp ist nicht vorgesehen.
Sozialbetrug melden: Eine Belohnung für den Tipp ist nicht vorgesehen.

Mit einem Sozialbetrug ist im Zusammenhang mit dem Bezug von Arbeitslosengeld 2 meist das Erschleichen von Leistungen gemeint. Dies ist der Fall, wenn Menschen Sozialleistungen beziehen, obwohl sie eigentlich gar keinen Anspruch darauf  haben, weil sie beispielsweise Einkommen oder Vermögenswerte verschweigen.

Der Sozialbetrug ist nicht als eigener Straftatbestand definiert, sondern fällt unter den allgemeinen Tatbestand eines Betrugs. Für diesen kann gemäß § 263 Strafgesetzbuch (StGB) eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe ausgesprochen werden.

Gut zu wissen: Es kommt nicht selten vor, dass falsche Angaben nicht vorsätzlich getätigt werden. In diesem Fall ist es möglich, dass Betroffene den Sozialbetrug selbst melden. Dies kann unter Umständen zu einer Straffreiheit führen. Die zu viel gezahlten Leistungen müssen dann entsprechend zurückgezahlt werden.

Leistungsbetrug beim Jobcenter melden

Haben Sie festgestellt, dass Ihnen aufgrund falscher Angaben zu viele Leistungen ausbezahlt wurden, können Sie sich an Ihren Sachbearbeiter im Jobcenter wenden und diesen darüber informieren. Mit den richtigen Angaben wird dann ermittelt, ob überhaupt noch ein Anspruch auf Hartz-4-Leistungen besteht.

Handelt es sich um ein bewusstes Erschleichen von Leistungen, werden die Täter häufig auch dadurch überführt, dass Dritte den Sozialbetrug melden. Auch in diesem Fall können sich die Betroffenen an das Jobcenter wenden und den Verdacht äußern.

Gut zu wissen: Einen Sozialbetrug zu melden, ist auch anonym möglich. Sie können ein entsprechendes Schreiben an das Jobcenter verfassen, ohne Ihren Namen zu nennen oder einen Absender anzugeben.

Hartz-4-Betrug melden: Beim Zoll Schwarzarbeit anzeigen

Sozialbetrug melden: Der Zoll geht gegen Schwarzarbeit vor.
Sozialbetrug melden: Der Zoll geht gegen Schwarzarbeit vor.

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, einen Sozialbetrug zu melden.

Der Zoll geht in Deutschland gegen Schwarzarbeit vor und ist erster Ansprechpartner, wenn Sie den Verdacht hegen, dass jemand einer Beschäftigung nachgeht, welche nicht gemeldet ist.

Laufen die Lohnzahlungen unter der Hand, kann auch ein Leistungsbetrug entstehen, da das Einkommen nicht vom Jobcenter erfasst und bei der Berechnung des Hartz-4-Regelsatzes berücksichtigt wird. Auch wenn Hartz-4-Empfänger von Sanktionen betroffen sind, dürfen diese keiner Schwarzarbeit nachgehen.

Bildnachweise: fotolia.com/ © Harald07, depositphotos.com/ @ ifeelstock

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,24 von 5)
Verdacht auf Sozialbetrug melden: Wie geht das?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.