Soziale Einrichtungen: Beispiele für soziale Arbeit in Deutschland

Das Wichtigste zum Thema „Soziale Einrichtungen“ zusammengefasst:

Was ist eine soziale Einrichtung?

Soziale Einrichtungen unterstützen Hilfebedürftige in unterschiedlichen Formen. Sie erfüllen dabei Aufgaben des Sozialstaates. Die Tafel kann zum Beispiel in die Kategorie „soziale Vereine“ gezählt werden. Es handelt sich um einen eingetragenen Verein, welcher Lebensmittel an Bedürftige abgibt.

Wie finanzieren sich soziale Einrichtungen in Deutschland?

Die Finanzierung läuft meist über Spenden, viele Mitarbeiter sind im Rahmen eines Ehrenamts beschäftigt. Es gibt allerdings auch soziale Institutionen, welche staatliche Zuschüsse für ihre Arbeit erhalten.

Welche Einrichtungen für soziale Arbeit sind für Hartz-4-Empfänger relevant?

Soziale Einrichtungen wie die Tafel (zur Lebensmittelbeschaffung) oder die Caritas (vor allem durch Beratung), können für Hartz-4-Empfänger eine wichtige Anlaufstelle darstellen.

Mehr zum Thema Soziale Einrichtungen:

Das Sozialsystem in Deutschland löst bei vielen europäischen Nachbarn oder in den USA Neid aus. Die Absicherung für Arbeitslose reicht aber an einigen Stellen nicht aus. Soziale Einrichtungen stellen dann eine wichtige Anlaufstelle für hilfebedürftige Menschen dar. Doch welchen Zweck erfüllen soziale Organisationen in Deutschland konkret? Unser Ratgeber liefert die Antwort auf diese Frage.

Soziale Einrichtungen: Definition des Begriffs

Soziale Einrichtungen helfen Menschen in Notlagen.
Soziale Einrichtungen helfen Menschen in Notlagen.

Eine allgemeingültige Definition für soziale Einrichtungen existiert in dieser Form nicht. Es ist den Organisationen und Vereinen in aller Regel selbst überlassen, wie sie ihren sozialen Auftrag verwirklichen und welche Hilfeleistungen angeboten werden können.

Das bedeutet allerdings nicht, dass es keine Art Leitfaden gibt, nachdem sich die Arbeit der sozialen Einrichtungen richten. Im Mittelpunkt steht natürlich die Hilfe von Menschen, die sich in Notlagen befinden. Die Aufgaben des Sozialgesetzbuchs, welche in § 1 Sozialgesetzbuch 1 (SGB 1) definiert sind, lassen sich auch auf soziale Einrichtungen übertragen. Der Paragraph definiert:

Das Recht des Sozialgesetzbuchs soll zur Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit Sozialleistungen einschließlich sozialer und erzieherischer Hilfen gestalten. Es soll dazu beitragen,

ein menschenwürdiges Dasein zu sichern,

gleiche Voraussetzungen für die freie Entfaltung der Persönlichkeit, insbesondere auch für junge Menschen, zu schaffen,

die Familie zu schützen und zu fördern,

den Erwerb des Lebensunterhalts durch eine frei gewählte Tätigkeit zu ermöglichen und

besondere Belastungen des Lebens, auch durch Hilfe zur Selbsthilfe, abzuwenden oder auszugleichen.

Soziale Stiftungen, Vereine und Organisationen können ganz unterschiedliche Schwerpunkte bei ihrer Arbeit setzen. Daher lässt sich nicht pauschal definieren, welche Aufgaben diese grundsätzlich übernehmen.

Soziale staatliche Träger & freie soziale Organisationen

Soziale Einrichtungen: Auch Pflegeheime gehören dazu.
Soziale Einrichtungen: Auch Pflegeheime gehören dazu.

Soziale Einrichtungen lassen sich in zwei Kategorien einteilen: es gibt solche, die staatlich bezuschusst bzw. finanziert werden und andere, die unter einer freien Trägerschaft arbeiten. Nachfolgend wollen wir Ihnen einige Beispiele präsentieren:

Soziale Einrichtungen in öffentlich-rechtlicher Hand

  • Pflege-, Kranken- und Familienkassen
  • Sozialämter
  • Jugendämter
  • Kindergärten
  • Seniorenheime
  • Integrationsagenturen
  • Jugend- und Sozialhilfe

Freie soziale Einrichtungen

  • Freie Wohlfahrtspflege durch Vereine, Verbände und Organisationen
  • Freie gemeinnützige Organisationen
  • Religionsgemeinschaften

Wie werden soziale Einrichtungen finanziert?

Wenn es um die Frage geht, wie soziale Einrichtungen finanziert werden, müssen grundsätzlich zwei unterschiedliche Fälle betrachtet werden. Zum einen erfolgt die Finanzierung sozialer Dienste in Deutschland von staatlicher Seite.

Das Sozialstaatsprinzip, welches im Grundgesetz verankert ist, regelt, dass Menschen in Notsituationen Anspruch auf Hilfe haben. In den Sozialgesetzen ist ausgeführt, welche Leistungen dies konkret umfasst.

Die Sozialgesetze werden vom Bund festgelegt. Die Umsetzung wiederum erfolgt durch private oder freie gemeinnützige Träger und Verbände. Dies wird auch als Subsidiaritätsprinzip bezeichnet. Sie werden vom Staat durch Zuschüsse unterstützt.

Von diesen Geldern werden dann zum Beispiel Altenheime, Krankenhäuser, oder Kindertagesstätten betrieben.  Es gibt auf der anderen Seite aber auch soziale Einrichtungen, die nicht oder nur wenig staatlich gefördert werden.

So bietet die Kirche einige Leistungen für Hilfebedürftige an, welche aus der Kirchensteuer finanziert werden. Dies allein reicht aber häufig nicht aus, sodass sowohl Gemeinden als auch andere soziale Einrichtungen, die nicht unter dem Deckmantel der Kirche betrieben werden, auf Spenden angewiesen sind.

Diese können sowohl von Unternehmen als auch Privatpersonen geleistet werden. Dabei muss es sich nicht immer nur um Geld handeln. Je nachdem, welche Leistungen soziale Einrichtungen anbieten, sind meist auch Sachspenden willkommen. Zudem engagieren sich viele Menschen ehrenamtlich, sodass die Kosten für Festangestellte gering ausfallen.

Wollen Sie selbst soziale Einrichtungen unterstützen, sollten Sie aktiv auf diese zugehen. Fragen Sie nach, inwiefern Sie sich einbringen können. Soll es sich um eine Geldspende handeln, sind die Daten des Spendenkontos in aller Regel auf dem Internetauftritt der jeweiligen Einrichtung hinterlegt.

Was sind soziale Einrichtungen für Hartz-4-Empfänger?

Soziale Einrichtungen sind für Hartz-4-Empfänger eine wichtige Anlaufstelle.
Soziale Einrichtungen sind für Hartz-4-Empfänger eine wichtige Anlaufstelle.

Das in Deutschland greifende Prinzip des Sozialstaats sorgt dafür, dass es eine Grundsicherung für Arbeitslose gibt. Die Hartz-4-Leistungen sollen die nötigsten Bedürfnisse abdecken. Neben einem monatlichen Regelsatz, werden auch die Kosten der Unterkunft und Heizung vom Jobcenter übernommen, sofern diese angemessen sind.

Für viele Betroffene reicht der Regelsatz allerdings nicht aus, um die täglichen Bedürfnisse decken zu können. Als Folge können sich einige Betroffene dann keine Lebensmittel oder neue Kleidung, falls die alte kaputt geht, mehr leisten.

Da es in diesem Fall vom Jobcenter häufig keine weiteren Zuschüsse gibt, ist der Weg in die Schuldenfalle nicht selten geebnet. Soziale Einrichtungen können Hartz-4-Empfänger dabei unterstützen, den Alltag zu meistern. Nachfolgend stellen wir Ihnen daher die Einrichtungen Tafel und Caritas genauer vor und beschreiben, welche Leistungen ALG-2-Beziehende dort in Anspruch nehmen können.

Wichtig: Das bedeutet allerdings nicht, dass das Jobcenter in Notsituationen keinerlei Hilfe zur Verfügung stellt. Gehen beispielsweise wichtige Haushaltsgeräte kaputt, sodass ein unabweisbarer Bedarf entsteht, haben Hartz-4-Empfänger die Möglichkeit, ein Darlehen beim zuständigen Jobcenter zu beantragen. Dieses ist zweckgebunden und wird ohne Zinsen vergeben. Bis zur Tilgung der Schulden behält das Jobcenter zehn Prozent vom maßgebenden Regelsatz des Betroffenen ein.

Die Tafel als wichtige Anlaufstelle

Rund um die Tafel gab es in der letzten Zeit viele Schlagzeilen. So hat eine Zweigstelle des Vereins in Essen einen Aufnahmestopp für Ausländer beschlossen, da die Masse an Menschen nicht mehr versorgt werden konnte.

Die Tafel hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittel, welche sonst in der Tonne landen, obwohl sie noch genießbar sind, an Hilfebedürftige auszugeben. Meist können diese in kleinen Läden gegen einen symbolischen Betrag gekauft werden.

Der Aufnahmestopp zeigt vor allem, wie sehr in Deutschland die Notwendigkeit der Tafel in den letzten Jahren angestiegen ist. Soziale Einrichtungen werden für Hilfebedürftige immer wichtiger, damit sie ihren Alltag bestreiten können.

Gut zu wissen: Damit die Leistungen, welche die Tafel bietet auch wirklich bei Menschen ankommen, die auf diese angewiesen sind, muss vor Ort die Hilfebedürftigkeit nachgewiesen werden. Hartz-4-Empfänger müssen bei ihrem ersten Besuch der Tafel zu diesem Zweck ihren Hartz-4-Bescheid vorlegen. Ist der Betroffene einmal registriert, kann er fortan ohne Nachweis die entsprechenden Leistungen in Anspruch nehmen.

Was gibt es bei der Tafel eigentlich? 

Soziale Einrichtungen wie die Tafel geben Lebensmittel an Hilfebedürftige aus.
Soziale Einrichtungen wie die Tafel geben Lebensmittel an Hilfebedürftige aus.

Das Hauptangebot der Tafel besteht in der Weitergabe von Lebensmitteln. Allerdings betreibt der Verein noch weitere soziale Einrichtungen. So gibt es an einigen Standorten die Möglichkeit, gebrauchte Möbel oder Kleidungsstücke zu erwerben.

Auch eine warme Küche wird in manchen Orten angeboten. Zudem setzt sich der Verein stark für benachteiligte Kinder an und bietet zudem die Möglichkeit einer Hilfe bei den Hausaufgaben. Durch das Angebot von warmem Essen wird auch versucht, einen Ort der Begegnung zu kreieren, an dem sich die Kunden unterhalten und eventuell sogar Kontakte knüpfen können.

Beratung bei der Caritas

Soziale Einrichtungen wie die Caritas sind in vielen verschiedenen Aufgabenbereichen tätig und bilden dadurch auch eine wichtige Anlaufstelle für Hartz-4-Empfänger. Zu den angebotenen Leistungen gehören unter anderem:

  • Telefonseelsorge
  • Krankenhäuser und Hospize
  • Verkauf von Second-Hand-Produkten
  • Unterstützung für Menschen mit Behinderung
  • In Zusammenarbeit mit der Tafel die Lebensmittelausgabe
  • Angebot von Pflegekursen für Angehörige Kinder- und Jugendsozialarbeit, Betrieb von Kindergärten sowie Kindertagesstätten
  • Hilfe für Obdachlose, Bahnhofsmission
  • Suchtberatung
  • Beratung für arbeitslose Menschen
  • Familienhilfe durch Frauenhäuser sowie Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen und Schwangerschaftskonflikte
  • Schuldnerberatung

Damit decken soziale Einrichtungen fast jeden Bereich ab, in dem eine Hilfebedürftigkeit entstehen kann. Daher sind diese ein wesentlicher Bestandteil des Sozialstaats und erfüllt wichtige, gemeinnützige Aufgaben.

Bildnachweise: fotolia.com/ ©Sir_Oliver, fotolia.com/ © js-photo, fotolia.com/ © Harald07, depositphotos.com/ © X-etra

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.