Hartz 4: Ist Strom im Regelsatz enthalten?

Kurze Zusammenfassung zu den Kosten für Strom

  1. Bei Hartz 4 werden die Stromkosten nicht übernommen.
  2. Strom muss vom Hartz-4-Empfänger vom Regelsatz bezahlt werden.
  3. Erhalten Hartz-4-Bezieher für Strom eine Rückerstattung, wird diese nicht angerechnet, wenn die Kosten aus dem Regelsatz beglichen werden.
  4. Entstehen bei einem Bezug von Hartz 4 Stromschulden, können Empfänger ein Darlehen beim Jobcenter beantragen, um diese zu begleichen.

Kann von Hartz 4 der Strom bezahlt? Vor dieser Frage stehen viele, wenn sie einen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen. Dass Stromkosten vom Regelsatz beglichen werden müssen, ist den meisten bekannt. Dennoch wissen Betroffene oft nicht, was passiert, wenn bei Hartz 4 der Strom abgestellt wird und welche Möglichkeiten im Falle von Stromschulden bestehen.


Strom: Auch bei Hartz 4 zum Leben wichtig

Auch bei einem Bezug von Hartz 4 ist Strom für ein angemessenes Leben wichtig.

Auch bei einem Bezug von Hartz 4 ist Strom für ein angemessenes Leben wichtig.

Ohne Strom geht fast nichts. Egal ob Waschmaschine, Herd, Fernseher oder sogar die Warmwasserbereitung – Strom ist in fast allen Lebensbereichen vertreten und notwendig. Das ändert sich natürlich nicht, wenn Hartz 4 bezogen wird. Strom ermöglicht ein angemessenes Leben.

Ein menschenwürdiges Leben steht auch bei den Sozialleistungen im Vordergrund. Daher haben Bezieher von Arbeitslosengeld II (ALG II oder auch Hartz 4 genannt) einen Anspruch darauf, dass neben der Miete auch die Kosten für die Heizung vom Jobcenter übernommen werden. Doch fallen bei der Nutzung einer Unterkunft nicht nur diese Kosten an. Auch der Strom will bezahlt werden, was in manchen Fällen gar nicht so einfach ist.

Alte oder preiswerte Geräte verbrauchen oftmals mehr Strom. Sich neue oder energiesparende Gebrauchsgegenstände zu kaufen, ist für die meisten Hartz-4-Bezieher kaum möglich. Daher ist es für viele auch wichtig zu wissen, ob die Stromkosten bei einem Hartz-IV-Bezug gedeckt werden können.

Müssen Hartz-4-Empfänger den Strom selber bezahlen oder trägt das Jobcenter die Stromkosten? Wer vor der Beantragung von Leistungen steht, beschäftigt sich in der Regel mit diesem Thema intensiv, da es sich schließlich um wichtige Kostenpunkte handelt. In diesem Zusammenhang ist dann auch die Frage wichtig, was passiert, wenn diese Kosten nicht mehr beglichen werden können. Übernimmt das Jobcenter Stromschulden? Haben Hartz-4-Empfänger einen Anspruch auf eine gesicherte Stromversorgung? Diese und weitere Fragen, das Thema „Hartz 4 und Strom“ betreffend, betrachtet der folgende Ratgeber näher.

Wer zahlt bei Hartz IV die Stromkosten?

Heizen, Fernsehen, Kochen: Strom gehört für Hartz-4-Empfänger zum täglichen Leben.

Heizen, Fernsehen, Kochen: Strom gehört für Hartz-4-Empfänger zum täglichen Leben.

Grundsätzlich wird bei einem Bezug von Hartz 4 der Strom nicht pauschal übernommen. Das heißt: Strom ist bei Hartz 4 kein einzelner Posten, der separat vom Jobcenter berechnet wird. Vielmehr müssen diese Ausgaben vom Regelsatz beglichen werden.

So wird 2017 für den Punkt „Energie und Wohninstandhaltung“ beim Regelsatz von 409 Euro ein Betrag von 34.50 veranschlagt. Dies stellt die Kosten für eine alleinstehende Person dar. Analysen durch Vergleichsportale haben jedoch gezeigt, dass dieser Wert wahrscheinlich zu niedrig bemessen ist. Durchschnittlich liegen die Stromkosten etwa 27 Prozent über dem Regelsatz veranschlagten Betrag.

Diese Beträge müssen Leistungsbezieher selbst aufbringen. Daher kann es durchaus passieren, dass die Stromkosten bei Hartz 4 einen erheblichen Teil der Ausgaben ausmachen und so andere wichtige Posten in den Hintergrund treten. Dass sich dadurch Stromschulden bei Hartz-4-Empfängern ansammeln können, ist nachvollziehbar. Vor allem, wenn die Kosten über den Regelsatz nicht getragen werden können. Übernimmt dann das Jobcenter den Strom?

In der Regel ist eine solche Übernahme nicht vorgesehen. Leistungsempfänger müssen also auch dann versuchen, die Kosten aufzubringen, wenn diese den Anteil im Regelsatz übersteigen. Allerdings besteht die Möglichkeit, bei Hartz 4 ein Darlehen für den Strom beim Jobcenter zu beantragen. Dies kann sowohl für die Abschlagszahlungen erfolgen als auch für etwaige Stromschulden. Das Jobcenter prüft diese Anträge in der Regel und entscheidet dann, ob ein Darlehen gewährt wird. Bei einem Bezug von Hartz 4 den Strom zahlen zu können, ist für viele daher oftmals eine Last, der nur in Ausnahmefällen gemindert werden kann.

Ausnahmen: Wann werden Stromkosten bei Hartz 4 doch übernommen?

Eine Übernahme der Stromkosten von Hartz-4-Empfängern durch das Jobcenter ist nur in einem Ausnahmefall vorgesehen und zwar dann, wenn die Wasseraufbereitung oder auch die Heizungsversorgung dezentral erfolgt. Müssen Leistungsbezieher ihr Warmwasser mit elektrischen Geräten erzeugen, entstehen ihnen zusätzliche Kosten.

Nur in bestimmten Fällen übernimmt das Jobcenter: Bezieher von Hartz 4 müssen den Strom selbst bezahlen.

Nur in bestimmten Fällen übernimmt das Jobcenter: Bezieher von Hartz 4 müssen den Strom selbst bezahlen.

Bei Hartz 4 soll dieser Strom nicht extra bezahlt werden. Daher erhalten ALG-II-Empfänger eine Pauschale, die diese Ausgaben abdecken soll. In der Regel werden 2,3 Prozent des Regelsatzes bewilligt. Bei 409 Euro sind dies derzeit etwa 9,40 Euro.

Um die Pauschale zu erhalten, ist ein schriftlicher Antrag beim Jobcenter notwendig. Diesem beiliegen muss eine Bestätigung des Vermieters über die Art der Wasseraufbereitung. Andere Ausnahmen, in denen die Stromrechnung bei Hartz 4 vom Jobcenter übernommen wird, gibt es in der Regel nicht.

Was tun, wenn bei Hartz 4 die Stromrechnung Schulden bedeutet?

Kann bei Hartz 4 der Strom nicht mehr bezahlt werden, häufen sich die Verbindlichkeiten an, bis der Versorger den Strom sperrt. Um dies möglichst früh schon verhindern zu können, haben ALG-II-Bezieher die Option, ein Darlehen zu beantragen.

Ein solches Darlehen wird vom Jobcenter bei einer Stromsperre in der Regel bewilligt. So können Leistungsbezieher die Schulden bezahlen und die Sperre aufheben lassen. Auch die Androhung einer Stromsperre kann eine Bewilligung begründen. In einem solchen Fall wird die Summe vorgestreckt, sodass die Schulden in einem Zug bezahlt werden können. Im Regelfall wird dann monatlich vom Regelsatz ein bestimmter Betrag einbehalten und so das Darlehen wieder zurückbezahlt.

In diesem Zusammenhang sollten ALG-II-Empfänger auch ihren Stromverbrauch überprüfen und Maßnahmen ergreifen, um diesen eventuell zu reduzieren. Darüber hinaus ist auch ein anderer Umgang mit dem Regelsatz manchmal ein Weg, es nicht wieder zu neuen Stromschulden kommen zu lassen.

Kann am Verbrauch nichts geändert werden, ist der Empfänger mit dem Regelsatz oftmals weiterhin nicht in der Lage bei Hartz 4 den Strom abzudecken. Daher werden nicht selten mehrere Darlehen beantragt, um die Stromkosten managen zu können.

Das Jobcenter prüft jeden dieser Darlehensanträge und entscheidet je nach Einzelfall, ob diesem stattgegeben wird. Ist eine Stromverschwendung offensichtlich für die Schulden verantwortlich, kann dies ein Grund für eine Ablehnung des Antrags sein. Dieses Vorgehen hat das Sozialgericht Koblenz in einem Urteil 2013 (Az.: S 14 AS 724/13, 05.09.2013) bestätigt. Sind Schuldner demnach nicht bereit, ihren Stromverbrauch zu senken, müssen sie die Schulden ohne Hilfe des Jobcenters begleichen. Kann eine Stromsperre nicht verhindert werden, sind dennoch die Leistungsempfänger selbst für deren Aufhebung verantwortlich.

Führen bei ALG 2 die Stromkosten zu Schulden, kann ein Darlehen beantragt werden.

Führen bei ALG 2 die Stromkosten zu Schulden, kann ein Darlehen beantragt werden.

Allerdings gibt es bei einem Bezug von Hartz 4 auch Urteile, die Strom und die Versorgung mit diesem in den Vordergrund stellen. So kann beispielsweise eine sogenannte schuldhafte Verursachung der Schulden kein Grund mehr sein, ein Darlehen abzulehnen (Landesozialgericht Essen, Az.: L 2 AS 313/13 B ER, 2013).

Gibt es keine andere Möglichkeit, bei Hartz 4 Strom zu erhalten, muss ein Darlehen unabhängig von der jeweiligen Schuldfrage gewährt werden, um eine Sperre zu verhindern. Die Entscheidung liegt jedoch immer beim Jobcenter.

Sozial-Strom für Hartz-4-Bezieher?

Bedeutet bei Hartz 4 die Stromrechnung Schulden, wird Betroffenen in der Regel geraten, den Verbrauch zu reduzieren. Allerdings ist dies nicht in jedem Fall möglich, sodass karitative Vereine sowie auch der Deutsche Mieterbund fordern, dass die Stromkosten, so wie die Heizkosten, gänzlich übernommen werden.

Ein Vorschlag hier lautet, dass bei einem stromsparenden Verhalten des ALG-II-Beziehers die Abschlagszahlungen vom Jobcenter an die Versorger überwiesen werden. Doch auch sogenannte Sozialtarife werden beim Thema „Hartz 4 und Stromkosten“ oft ins Gespräch gebracht.

Für Empfänger von Hartz 4 Strom zur Verfügung zu stellen, spielt also auch bei den Versorgern eine Rolle. Allerdings bestimmen die Stromanbieter bisher selbst, wer für sie als bedürftig gilt, sodass richtige Sozialtarife, die durch Kommunen oder die Bundesregierung unterstützt werden, derzeit noch nicht existieren. Je nach Anbieter können sich Kunden jedoch über verschiedene Optionen informieren, wie sie ihre Stromkosten so gering wie möglich halten können und ob überhaupt Tarife für Bedürftige vorhanden sind.

Stromnachzahlung: Bei Hartz-4-Bezug oftmals ein Problem

Hartz 4: Einen Stromzuschuss gibt es nicht, eine Rückzahlung wird jedoch nicht angerechnet.

Hartz 4: Einen Stromzuschuss gibt es nicht, eine Rückzahlung wird jedoch nicht angerechnet.

Ein weiterer Punkt, mit dem sich Bezieher von Hartz 4 beim Strom beschäftigen müssen, sind Nach- und Rückzahlungen. Je nach Verbrauch kann bei der Endabrechnung für den Abrechnungszeitraum entweder das eine oder das andere auf Stromnutzer zukommen.

Liegt der Verbrauch über den gezahlten Abschlägen, steht auch bei Hartz 4 eine Stromnachzahlung ins Haus. Diese müssen die Bezieher ebenso selbst tragen wie die Abschläge an sich. Können sie den Betrag nicht als eine Summe aufbringen, ist es oftmals möglich, eine Ratenzahlung mit dem Versorger zu vereinbaren. Dies müssen die Stromkunden jedoch eigenverantwortlich mit ihrem jeweiligen Anbieter klären.

Haben ALG-II-Empfänger jedoch weniger Strom verbraucht, erhalten sie durch den Überschuss aus den Abschlagszahlungen auch bei Hartz 4 eine Stromrückzahlung. In der Vergangenheit wurde diese auf den Regelsatz angerechnet, sodass die Leistungen sanken. Nach einem Urteil des Bundessozialgerichtes von 2011 (Az.: B 14 AS 185/10 R, 23.08.2011) darf dies jedoch nicht mehr erfolgen. Wird bei Hartz 4 der Strom ausschließlich vom Regelsatz bezahlt, erhalten Bezieher die Rückzahlung und diese wird nicht mehr angerechnet.

Bildnachweise: depositphotos.com/bartekchiny, depositphotos.com/kash76, fotolia.com/© battler_tik, fotolia.com/© ake1150

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

7 Kommentare

  • Erika

    Ich habe dieses Problem nun dank Stromklau der Nachbarn.
    Nun erhoffe ich die Unterstützung vom Jobcenter…. Da dieses in Klärung am laufen ist und wir sind 2 Personen ohne Aaquarium usw. Nur TV ab und an Geschirrspülmaschine ab und an PC und Licht. Da konnte ja was nicht stimmen.

  • Denise

    Gibt es die Möglichkeit das der Strom Abschlag monatlich direkt von der ARGE an den Versorger überwiesen wird…zb. wie bei der Miete an den Vermieter…?

  • Margarete G.

    Also bei mir ist das so ich habe im Keller eine Heiztherme nur für meine Wohnung. Stellt mir der Stromanbieter den Strom ab, habe ich im Winter auch keine Heizung, weil diese über Strom gestartet wird. Müsste da dann das Jobcenter nicht doch einspringen, damit ich im Winter nicht nur im Dunklen sondern auch noch Kalt da sitzen müsste ??? Ich finde es wird Zeit.
    Man hat doch in Berlin gesehen bei den 33 Stunden Stromausfall wie Lebensnotwendig gerade Strom ist. Doch noch wichtiger als die Heizkosten. An wen kann man sich da wenden das sich etwas ändert ???

    • Elen

      An Sozialamt. Bei uns gibt es in Zentraler Soziamt abteilung wo man ein Antrag stellen kann. Google mal es ist leicht zu finden…

    • Margarete

      Das selbe Problem habe ich auch mit meiner Gastherme. Ich bin auch der Meinung das der Start uns ja nicht auch noch kalt sitzen lassen kann. Dasselbe ist ich gehe noch auf 450 Euro arbeiten. Wenn ich mich nicht ( und vor allem im Winter) duschen und waschen kann, kann ich auch nicht arbeiten gehen. Welcher Arbeitgeber möchte eine Putzfrau haben dfie stinkt…. Und ich sage auch in Berlin hat man es gesehen. Aber scheinbar waren 33 Stunden noch zu wenig, das die Politiker das auch so sehen….

  • Michaela

    Mir wurde Strom und Gas abgestellt. Doch mit Gas heizen ich. Habe auch schon ein Darlehen beantragt. Doch wie lange kann das dauern? Da ich noch ein schulpflichtiges Kind bei mir habe

    • hartz4.de

      Hallo Michaela,

      bei dringenden Fällen, können Sie sich die Leistungen “selbst beschaffen”. Da wir keine Rechtsberatung anbieten dürfen, sollten Sie sich diesbezüglich an einen Anwalt wenden. Diesen können Sie mit einem Beratungshilfeschein, den Sie beim örtlichen Amtsgericht erhalten, finanzieren.

      Ihr Team von hartz4.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.