Agentur für Arbeit: Aufgaben, Leistungen und Förderung

Kurze Zusammenfassung zur Agentur für Arbeit

  1. Die Bundesagentur für Arbeit kümmert sich vor allem um die Arbeitsvermittlung, Entgeltersatzleistungen sowie um die Arbeitsförderung von Arbeitslosen und Arbeitsuchenden.
  2. Jugendliche sowie junge Erwachsene können sowohl eine Berufsberatung als auch eine Studienberatung in Anspruch nehmen.
  3. Arbeitgeber können durch den Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur verschiedene Leistungen wie die Vermittlung von geeignetem Personal in Anspruch nehmen.

Über die Agentur für Arbeit ist fast jeder Deutsche schon einmal gestolpert. Aber welche Aufgaben und Leistungen bietet die Arbeitsagentur eigentlich? Worin liegt der Unterschied zum Jobcenter? Welche Leistungen können Arbeitgeber bei der Behörde in Anspruch nehmen? Mehr dazu lesen Sie in diesem Ratgeber.

Arbeitsagentur in Deutschland: Aufgaben der Behörde

Arbeitsagentur: Für Arbeit sorgt die Behörde mittels Eingliederungsmaßnahmen

Arbeitsagentur: Für Arbeit sorgt die Behörde mittels Eingliederungsmaßnahmen

Jeder Deutsche kommt mindestens einmal während seines beruflichen Werdeganges mit der Agentur für Arbeit in Kontakt. Die Bundesagentur für Arbeit wird umgangssprachlich häufig als Arbeitsamt bezeichnet und besitzt mehrere Zweigstellen in ganz Deutschland. Der Hauptsitz der Agentur für die Arbeit liegt allerdings in Nürnberg.

Die Agentur für Arbeit kümmert sich vor allem um die Arbeitsvermittlung sowie um die Arbeitsförderung von Arbeitsuchenden und Arbeitslosen. Eine besondere Zweigstelle der Agentur für Arbeit ist die Familienkasse. Diese ist für den steuerlichen Familienleistungsausgleich zuständig. Angelegenheiten rund um das Kindergeld können Betroffene dort regeln.

Die Aufgaben der Agentur für Arbeit sind umfangreich. Die fast 100.000 Mitarbeiter in den unterschiedlichen Zweigstellen kümmern sich u. a. darum, dass von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitnehmer sowie Arbeitslose und Arbeitsuchende vermittelt werden. Dazu bietet die Agentur für Arbeit für die Jobsuche eine große Plattform an.

Auf der sogenannten Jobbörse der Arbeitsagentur können sich sowohl Arbeitsuchende als auch Arbeitgeber registrieren. Es werden Stellen der verschiedensten Branchen angeboten. Zudem haben Nutzer der Plattform die Möglichkeit, ein eigenes Profil zu erstellen und ihren Lebenslauf hochzuladen. So wird der Bewerbungsprozess vereinfacht.

Des Weiteren kümmern sich die Mitarbeiter um die Arbeitsmarktberatung. Sie bieten Arbeitsuchenden und Arbeitslosen entsprechende Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit an. Dabei kann es sich sowohl um Bewerbungstrainings als auch um Umschulungen und Fortbildungen handeln.

Zudem kümmert sich die Agentur für Arbeit um die Berufsberatung vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene. Dazu gibt es besonders in Großstädten Berufsinformationszentren (BIZ). Dort können Jugendliche am Computer Tests machen und herausfinden, welche Berufe ihren Interessen und Fähigkeiten entsprechen.

Die Jobagentur bzw. das Arbeitsamt führt regelmäßig Arbeitsmarkt- und Berufsforschungen durch. Dementsprechend werden jährlich verschiedene Statistiken zur Arbeitslosenquote und dem aktuellen Arbeitsmarkt herausgegeben.

Außerdem kümmert sich die Agentur für Arbeit neben der Berufsberatung um die Zahlung von Entgeltersatzleistungen. Verliert ein Arbeitnehmer seinen Arbeitsplatz, hat er einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I oder II. Außerdem zahlt die Agentur für Arbeit Insolvenzgeld, Kurzarbeitergeld, Saison-Kurzarbeitergeld und Transferkurzarbeitergeld aus, wenn die Voraussetzungen erfüllt werden.

Daneben sorgt das Arbeitsamt bzw. die Agentur für Arbeit für eine Förderung der Berufsausbildung. Dies geschieht aufgrund folgender Hilfen:

Arbeitsagentur: Auch online können Arbeitslose Stellen finden.

Arbeitsagentur: Auch online können Arbeitslose Stellen finden.

  • berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB)
  • ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)
  • Ausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE)
  • Einstiegsqualifikation (EQ)
  • Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)
  • Förderung von Wohnheimen für Auszubildende
  • Ausbildungsmanagement (AMA)
  • Entscheidungstraining
Interessant: Für Personen, die längerfristig arbeitslos sind, kümmert sich nicht die Bundesagentur für Arbeit sondern die zuständigen Jobcenter. Diese zahlen Hartz 4 aus und bieten entsprechende Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit an, sobald kein Anspruch auf ALG 2 besteht oder dieser ausläuft.

Leistungen der Agentur für Arbeit für Arbeitslose und Arbeitsuchende

Neben den Entgeltersatzleistungen sorgt die zuständige Agentur für Arbeit für eine Beratung im Rahmen der Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Ziel der Arbeitsagentur ist langfristig Arbeit für Arbeitslose zu finden. Sieht es auf dem Arbeitsmarkt in einer speziellen Branche oder in einem Berufsfeld eher mau aus, können Maßnahmen Abhilfe schaffen.

Leistungsberechtigte können dann, in Absprache mit dem zuständigen Sachbearbeiter, eine Maßnahme besuchen. Mittels eines Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins (AVGS) können Fortbildungen und Umschulungen bei einem Träger besucht werden. Sofern Betroffene bestimmte Voraussetzungen erfüllen, kann die Maßnahme auch bei einem Arbeitgeber abgeleistet werden.

Auch junge Erwachsene, die kurz vor dem Abschluss stehen, oder Personen, die sich noch einmal umorientieren wollen, können bei der Agentur für Arbeit eine Studienberatung in Anspruch nehmen. Dort ermitteln die Mitarbeiter Ihre Interessen und Fähigkeiten und wägen mit Ihnen gemeinsam einen passenden Studiengang ab.

Teilweise gibt die ARGE bzw. das Arbeitsamt auch Bildungsgutscheine an Leistungsberechtigte heraus. Diese bescheinigen, dass entsprechende Weiterbildungskosten von der Agentur für Arbeit übernommen werden. Es kann sich dabei z. B. um Lehrgangs- oder Fahrtkosten sowie um Kinderbetreuungskosten handeln.

Was macht die Agentur für Arbeit für Arbeitgeber?

Mit Hilfe der Agentur für Arbeit das passende Studium finden.

Mit Hilfe der Agentur für Arbeit das passende Studium finden.

Hauptsächlich kümmert sich die Agentur für Arbeit um Arbeitsuchende sowie um Arbeitslose. Dazu gehört vor allem eine vom Arbeitsamt durchgeführte Stellenvermittlung. Aber auch Arbeitgeber können von der Agentur für Arbeit gefördert werden. Dazu dient der sogenannte Arbeitgeber-Service.

Vor Ort können Arbeitgeber Anliegen zu den Themen Personal und Arbeitsmarkt stellen. Dabei gibt die Agentur u. a. Auskunft über mögliche Förderungen. Zudem können Arbeitgeber bei der Bundesagentur für Arbeit geeignetes Personal finden. Die Mitarbeiter der Arbeitsagentur kümmert sich dabei um die Vermittlung.

Zudem bietet die Agentur für Arbeit eine individuelle Arbeitsmarkt- und Qualifizierungsberatung. Arbeitgeber können dadurch erfahren wie sie ihr Personal an das Unternehmen binden und weiterentwickeln. Beratung erhalten Arbeitgeber sowohl persönlich als auch telefonisch.

Bildnachweise: fotolia.com/Gina Sanders, fotolia.com/viperagp, fotolia.com/zinkevych

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.