Bewerbungskostenerstattung: So funktioniert die Rückzahlung

Kurze Zusammenfassung zur Bewerbungskostenerstattung

  1. Für jede Bewerbung ist prinzipiell eine Kostenübernahme möglich.
  2. Beim Jobcenter ist darauf zu achten, dass Erstattungen stets im Vorhinein beantragt werden müssen.
  3. Arbeitgeber sind zur Bewerbungskostenerstattung verpflichtet, wenn sie keine Kostenausschluss kommunizieren.

Eine Bewerbung ist häufig mit Kosten verbunden, die ab einer gewissen Anzahl an Vorstellungen besonders für Arbeitssuchende bedeutsam sein können. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, die Bewerbungskosten erstattet zu bekommen.

Die Erstattung der Bewerbungskosten durch das Arbeitsamt

Arbeitssuchende stehen oft in einem regelmäßigen Kontakt mit dem Arbeitsamt. Das liegt daran, dass sie gewisse Pflichten erfüllen müssen, wenn sie ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld I oder II wahrnehmen. Arbeitslosengeldempfänger, die sich vorbildlich verhalten, können darüber hinaus einiges erstattet bekommen.

Entsprechend kann auch eine Erstattung der Bewerbungskosten durch die Agentur für Arbeit veranlasst werden. Die Kosten für die Bewerbungsunterlagen werden aber nur dann vom Jobcenter erstattet, wenn die Bewerbung bzw. die Einladung zum Vorstellungsgespräch im Vorfeld angemeldet wird. Andernfalls wird die Bewerbungskostenerstattung abgelehnt.
Bewerbungskostenerstattung kann durchs Jobcenter oder den Arbeitgeber in spe erfolgen.

Bewerbungskostenerstattung kann durchs Jobcenter oder den Arbeitgeber in spe erfolgen.

Für jede geschriebene Bewerbung können Arbeitssuchende so vom Arbeitsamt fünf Euro erhalten (Stand: Herbst 2017). Dafür müssen sie einen Antrag auf Erstattung von Bewerbungskosten ausfüllen und Nachweise in Form der Anschreiben erbringen. Im Zeitalter der Online-Bewerbungen können fleißige Bewerber dabei durchaus Gewinn erzielen und sich etwas Geld dazuverdienen.

Dabei gibt es jedoch eine Obergrenze von 52 Bewerbungsschreiben, die jährlich erstattet werden können. Das bedeutet aktuell einen möglichen Zusatzverdienst von 260 Euro im Jahr. Wie bereits erwähnt, gehört zu Bewerbungskostenerstattung auch die Rückzahlung von Fahrkosten. Für diese ist ein gesonderter Antrag auszufüllen, der ebenfalls vor der Entstehung der Kosten angemeldet werden muss. Das kann vor Ort im Jobcenter geschehen oder über einen Telefonanruf.

Erstattung der Bewerbungskosten durch Arbeitgeber

Wer einen Antrag auf Erstattung der Bewerbungskosten durch das Jobcenter in Anspruch nimmt, muss spätestens nach dem Vorstellungsgespräch den Personaler um eine Unterschrift bitten. Diese belegt, dass die Fahrt zum Unternehmen wirklich stattgefunden hat. Eine Bewerbungskostenerstattung muss aber nicht zwingend durch über das Arbeitsamt wahrgenommen werden:

Erfolgt bei Bewerbungskosten die Erstattung durch das Jobcenter, sind Nachweise nötig.

Erfolgt bei Bewerbungskosten die Erstattung durch das Jobcenter, sind Nachweise nötig.

  • Durch § 670 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) besteht prinzipiell immer ein Anspruch auf Kostenerstattung durch den Arbeitgeber.
  • Dieser kann jedoch in der Einladung zum Vorstellungsgespräch bzw. Probearbeiten klarstellen, dass keine Kostenübernahme stattfindet. Tut er dies, muss er auch nichts bezahlen.
  • Arbeitgeber sollten darauf bestehen, dass die Personalabteilung eine entsprechende Information an alle Bewerber herausgibt. Müssen diese erst fragen, wird es schnell peinlich fürs Unternehmen.

Erklären sich Unternehmer zur Bewerbungskostenerstattung bereit, können Sie zudem genau festlegen, welche Aufwendungen übernommen werden. Oft bezieht sich die Übernahme ausschließlich auf die Fahrkosten. Geht es bei einer Bewerbung um eine höhere Positionen in einem großen Unternehmen, kann aber auch schon einmal die Hotelübernachtung in die Bewerbungskostenerstattung miteinfließen. Das ist in der Regel der Fall, wenn eine mehrstündige Reise zum Bewerbungsort vonnöten ist.

Bildnachweise: fotolia.com/Picture-Factory, fotolia.com/ivan kmit,

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.